Cloppenburg/Friesland/Oldenburg:
Kreise digitalisieren Gebäude-Management


[2.2.2022] Die Kreise Cloppenburg, Friesland und Oldenburg haben sich jeweils für die Einführung eines digitalen Liegenschafts- und Gebäude-Management-Systems entschieden. Zum Einsatz kommt ein modulares, individuell anpassbares LuGM-Fachverfahren auf der Basis von Infoma newsystem.

Von Schulen über Schwimmbäder bis zur Grillhütte – Städte und Kreise verfügen oft über zahlreiche Liegenschaften und Gebäude, für deren Verwaltung und Bewirtschaftung sie zuständig sind. Auch in diesem Bereich setzen Kommunen zunehmend auf eine softwaregestützte Lösung, um mehr Digitalisierung und transparente Prozesse zu ermöglichen. Das hat der Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) beobachtet. Gleich drei Landkreise unter den KDO-Kunden – Cloppenburg, Friesland und Oldenburg – hatten sich im Jahr 2021 für den Umstieg auf digitales Liegenschafts- und Gebäude-Management entschieden. Zum Einsatz komme das Liegenschafts- und Gebäude-Management (LuGM) von Axians Infoma – ein eigenes Fachverfahren auf der Basis von Infoma newsystem. Nutzen könnten KDO-Kunden das nach dem GEFMA-Standard 444 zertifizierte System entweder integriert, sofern sie auch im Finanz-Management Infoma newsystem einsetzen, oder aber autark mit einer Anbindung an KDO-doppik&more. Alle drei Neukunden des Liegenschafts- und Gebäude-Managements setzen im Finanz-Management bereits auf die SAP-basierte Lösung KDO-doppik&more, berichtet die KDO. Zudem sei auch der Rechnungsworkflow von KDO-DMS&more auf der Basis von Ceyoniq nscale im Einsatz. Die Schnittstellen zwischen dem Dokumenten-Management-System und den beiden KDO-Lösungen zeigten sich dabei als Vorteil.

Passender Aufbau für jeden Landkreis

Der Landkreis Cloppenburg habe sich vorrangig wegen der zahlreichen verfügbaren Module für die LuGM-Fachwendung von Infoma newsystem entschieden. Zunächst seien dort das Basismodul, das Modul „Instandhaltung, Wartung und Prüfung im Rahmen der Betreiberverantwortung von Schulgebäuden“ sowie die Nutzung einer elektronischen Gebäudeakte aufgebaut worden. Im Frühjahr 2022 soll das System in den Regelbetrieb gehen. Perspektivisch sei auch die Erfassung und Verwaltung aller Verbrauchs- und Energiewerte im Modul Energie-Management geplant.
Das Projekt beim Landkreis Friesland folgt einem ganzheitlichen Ansatz: Im ersten Schritt soll das Maßnahmen-Management Anfang 2022 in Betrieb genommen werden. In dem Zusammenhang ist auch die Anbindung an den Rechnungsworkflow mit KDO-DMS&more und die Integration zum Finanzwesen KDO-doppik&more zu realisieren. In den Folgejahren wolle der Landkreis die Gebäude-Management-Lösung weiter ausbauen, neben weiteren LuGM-Modulen sei auch eine GIS-Anbindung geplant.
Im Landkreis Oldenburg fiel die Entscheidung für Infoma newsystem erst Ende 2021, sodass die Projektplanung Anfang 2022 erfolgt und erst anschließend die Umsetzung starten soll. Hier soll eine schon bestehende Gebäude-Managementsoftware durch LuGM von Infoma newsystem abgelöst werden. KDO erwartet die Produktivsetzung erster Module im Laufe des Jahres 2022. (sib)

https://www.kdo.de
https://www.axians-infoma.de/loesungen/liegenschafts-und-gebaeudemanagement

Stichwörter: Fachverfahren, Axians Infoma, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Liegenschafts- und Gebäudemanagement



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Ortenaukreis: Digitale Baugenehmigung für Achterbahn
[2.12.2022] Das Baurechtsamt im Ortenaukreis hat das umfangreiche Genehmigungsverfahren für ein komplexes Bauvorhaben innerhalb kürzester Zeit vollständig digital durchgeführt: Acht Wochen nach Unterlageneingang erhielt ein großer Freizeitpark die Baugenehmigung für eine neue Achterbahn. mehr...
USB-Stick genügt: Die Übergabe einer umfangreichen Baugenehmigung für die Achterbahn im Freizeitpark in Rust.
Köln: Volldigitale Baugenehmigungen
[28.11.2022] In Köln bearbeitet das Bauaufsichtsamt Bauanträge ab sofort durchgängig digital – zunächst aber nur im Wohnungsbau. Über das Bauportal.NRW ist das Verfahren zur Authentifizierung an das Servicekonto.NRW angebunden. Weitere Bauantragsarten wie der Gewerbebau sollen bald hinzukommen. mehr...
Kreis Soest: Kita-Portal kommt gut an
[28.11.2022] Mitte Oktober hat der Kreis Soest sein Kita-Portal gestartet, das gut angenommen wird. Die Anmeldungen für das kommende Kindergartenjahr sowie für die Kindertagespflege laufen ausschließlich über das Portal ab. mehr...
Kreis Soest: Kita-Portal erfolgreich gestartet.
Bayern: Digitaler Bauantrag in vier weiteren Ämtern
[23.11.2022] Die Einführung des digitalen Bauantrags in Bayern kommt voran: Bald soll er in zwei weiteren Landratsämtern und in zwei Städten zur Verfügung stehen. Die Erfahrungen der Behörden, die das Verfahren schon nutzen, sind positiv. Mehr als 4.000 digitale Anträge sind bereits eingegangen. mehr...
Fachkräfte: Schneller auf den deutschen Arbeitsmarkt
[21.11.2022] Die Bewertung ausländischer Hochschulzeugnisse soll deren Inhabern helfen, leichter auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und es Arbeitgebern erleichtern, qualifizierte Bewerber zu finden. In einem OZG-Projekt des BMI wird dieses Bewertungsverfahren nun digitalisiert. mehr...
Digitallabor in Berlin: Vertreter von BMI und BMBF, das ZAB-Team mit Leiterin Simone El Bahi und Digitalisierungsexperten erarbeiteten erste Ideen für den Prototypen einer Ende-zu-Ende-Lösung für die digitale Bewertung ausländischer Hochschulzeugnisse.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen