Smart Country Convention (SCCON):
Digitalpolitische Ziele setzen


[8.8.2022] Mitte Oktober dreht sich bei der Smart Country Convention alles um die Digitalisierung des Public Sector. Auf vier Bühnen widmen sich Expertinnen und Experten den aktuellen Fragestellungen rund um E-Government und Smart City.

Die Smart Country Convention (SCCON) findet vom 18. bis 20. Oktober 2022 als Präsenzmesse in Berlin statt. Entlang der Leitthemen „Souveränität. Nachhaltigkeit. Resilienz.“ werden namhafte Größen aus Politik und Wirtschaft auf vier Bühnen und mehr als 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche die Facetten der Digitalisierung im öffentlichen Sektor aufzeigen. Das teilt der Veranstalter Messe Berlin mit. Eröffnet wird die Veranstaltung von Bundesinnenministerin und SCCON-Schirmherrin Nancy Faeser (SPD) mit einer Keynote. Thematisch geht es unter anderem um die digitalpolitischen Ziele und Maßnahmen des Bundesinnenministeriums bis zum Jahr 2025, die im Digitalprogramm „Digitales Deutschland – Souverän. Sicher. Bürgerzentriert“ definiert sind. Dieses umfasst unter anderem Vorhaben zu Themen wie Cyber-Sicherheit, Staatsmodernisierung, Datenpolitik oder Digitale Souveränität. Koordiniert wird das Digitalprogramm von Markus Richter, Bundesbeauftragter für Informationstechnik und Staatssekretär im Bundesinnenministerium, der ebenfalls als Speaker erwartet wird.

Gleichwertige Lebensverhältnisse schaffen

Mit Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen), Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, hat sich ein weiterer Vertreter des Bundeskabinetts angekündigt. Das Bundeswirtschaftsministerium widmet sich der Entwicklung ländlicher Räume. Ziel dabei ist es, unter anderem mithilfe der Digitalisierung gleichwertige Lebensverhältnisse in der Stadt und auf dem Land zu schaffen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und das Bundesministerium für Digitales und Verkehr haben sich ebenfalls angekündigt. Dies zeige den Stellenwert der Themen rund um Digitalisierung, E-Government, Smart City und Smart Region meldet der Veranstalter. Darüber hinaus werden der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, der Deutsche Landkreistag, das Nationale E-Government Kompetenzzentrum sowie der Verband kommunaler Unternehmen als institutionelle Partner bei der SCCON 2022 dabei sein.

Berlin im Transformationsprozess zur Smart City

Wie der Veranstalter Messe Berlin mitteilt, hat sich auch Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) als Sprecherin angekündigt. Berlin befinde sich seit mehreren Jahren in einem Transformationsprozess zur Smart City. Viele Projekte seien bereits in diesem Kontext entwickelt und umgesetzt. Dahinter stehe die Vision, Berlin zu einer intelligent vernetzten und resilienten Stadt zu formen. Darüber hinaus werden Speaker aus der Digitalwirtschaft erwartet. Mit dabei ist beispielsweise Jack Dangermond, Gründer und Präsident des Software-Herstellers Esri, der sich auf Geo-Informationssysteme (GIS) spezialisiert hat. In Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde dessen Software nach der Flutkatastrophe im Juli eingesetzt, um Schäden an Straßen und anderen Teilen der Infrastruktur zu erfassen. (sav)

https://www.smartcountry.berlin/de

Stichwörter: Smart Country Convention (SCCON), Berlin, IT-Sicherheit, Smart Region, Smart City, Geodaten-Management



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
ekom21: Urbane Datenplattform für Frankfurt
[4.10.2022] Der größte kommunale IT-Dienstleister in Hessen, ekom21, richtet eine Datenplattform für die Stadt Frankfurt ein. Dort sollen Informationen für Politik und Verwaltung, aber auch für die Bürger zusammengefasst und visualisiert werden. Die Plattform soll noch 2022 online gehen. mehr...
Frankfurts Digitalisierungsdezernentin Eileen O'Sullivan und ekom21-Geschäftsführer Matthias Drexelius bei der Vertragsunterzeichnung.
Dresden: Schulen sparen Intelligent Heizenergie
[30.9.2022] Durch das Zusammenspiel von moderner Sensortechnik und engagierten Menschen können in Dresdens Schulgebäuden ein Drittel an Heizenergie eingespart werden. Dies ist das Ergebnis des EU-Projekts MAtchUP, das anhand einer Dresdener Grundschule durchgeführt wurde. mehr...
Smart City Index 2022: Hamburg erneut auf Platz eins
[22.9.2022] Details zum Smart City Index 2022 hat jetzt der Digitalverband Bitkom bekannt gegeben. Zum vierten Mal in Folge belegt Hamburg in dem Ranking der deutschen Großstädte Platz eins. Spitzengruppe und Verfolger rücken allerdings enger zusammen. mehr...
Hamburg belegt auch im Jahr 2022 Platz eins im Smart City Index des Digitalverbands Bitkom.
Smart City Studie 2022: Städte verpassen die Digitalisierung
[22.9.2022] Die Unternehmensberatung Haselhorst Associates hat ihr Smart-City-Ranking 2022 publiziert. Dafür wurden 407 der größten Städte Deutschlands untersucht. Ähnlich wie im Vorjahr lautet das Fazit: Die Umsetzung von Smart-City-Maßnahmen geht zu zögerlich voran und stagniert sogar. mehr...
Göttingen: Sensoren messen Wasserpegel
[20.9.2022] Ob es zu Hochwasser entlang der Flüthe kommt, will die Stadt Göttingen künftig in Echtzeit erfahren. Entlang des Flusses werden deshalb Sensoren installiert, die den Pegelstand messen und diese Daten per LoRaWAN übermitteln. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

DigitalPakt Schule 2.0: Standards für mehr Tempo in der digitalen Bildung
[30.9.2022] Mit verbesserten Förderstrukturen wäre eine Neuauflage des DigitalPakts 2.0 eine große Chance für die Beschleunigung der Digitalisierung an Schulen. In seiner aktuellen Form erschweren aufwändige Ausschreibungsverfahren, dass Schulen die Fördermittel nachhaltig einsetzen können. Welchen Vorteil hätten einheitliche Standards? mehr...

3-Way-Match in der Rechnungsprüfung: Der Weg zur No-Touch-Buchung
[26.9.2022] Die Messe Stuttgart hat sich gleich nach ihrem Wechsel auf S/4HANA eines weiteren wichtigen Themas angenommen: der Einrichtung einer ganzheitlichen und SAP-integrierten P2P-Lösung. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022
Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen