Potsdam:
Smart-City-Strategie in Abstimmung


[21.9.2023] Die Stadt Potsdam will smart werden. Die entsprechende Strategie und die geplanten Umsetzungsprojekte wurden nun den Stadtverordneten vorgestellt. Dem Entwurf ging ein intensiver Beteiligungsprozess voraus.

Brandenburgs Landeshauptstadt Potsdam will smart werden – eine entsprechende Strategie liegt jetzt vor. Was zeichnet ein smartes Potsdam der Zukunft aus? Was sind die Ziele und was die notwendigen Maßnahmen? Mit ihrer Smart-City-Strategie gibt die brandenburgische Landeshauptstadt jetzt Antworten auf diese und ähnliche Fragen. Die Strategie definiert Zielbilder und ein umfangreiches Maßnahmenpaket und bildet damit den Grundstein für die weitere Arbeit an der Smart City Potsdam, heißt es aus der Stadtverwaltung. Die Smart-City-Strategie wurde nun den Stadtverordneten im Ausschuss vorgestellt. Damit sie inklusive der geplanten Maßnahmen umgesetzt werden kann, bedarf es noch eines Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung sowie einer abschließenden Bestätigung durch den Fördermittelgeber.
Der Strategieentwurf ist das Ergebnis eines intensiven Beteiligungsprozesses, so die Stadt (wir berichteten). In 22 Beteiligungsformaten konnten die Potsdamerinnen und Potsdamer ihre Erwartungen einbringen, darunter eine repräsentative Bürgerbefragung zum Thema Smart City, Strategiewerkstätten und eine Jugendbeteiligung. Die Stadt plant unter anderem ein freies Stadt-WLAN an ausgewählten Standorten sowie den Aufbau eines Notfallnetzes für Katastrophenfälle. Außerdem sollen ein Beteiligungsatlas und ein bürgernahes Baumkataster mit einem Verzeichnis aller Bäume sowie ein Netz von kühlen Plätzen nach dem Vorbild Wiens aufgebaut werden. Darüber hinaus sollen technische Mittel und digitale Technologien zur intelligenten Pflege eingesetzt, Mobilstationen ausgebaut und Bahnhöfe aufgewertet sowie die regionale Zusammenarbeit durch einen Regio Hub gestärkt werden.
Erste Projekte sind bereits in diesem Jahr sichtbar: So wurde das partizipative interaktive Stadtteilmodell auf dem Stadtteilfest in Krampnitz vorgestellt. Auch das LoRaWAN-Sensornetzwerk und die urbane Datenplattform werden ihre Arbeit aufnehmen. Mitte Oktober 2023 soll das Potsdam Lab im Bildungsforum als zentraler Ort für das smarte Potsdam der Zukunft eröffnet werden. (sib)

https://www.potsdam.de/smartcity

Stichwörter: Smart City, Potsdam

Bildquelle: Landeshauptstadt Potsdam/Robert Schnabel

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Wolfsburg: Testfeld für smartes Parken
[19.7.2024] Die Stadt Wolfsburg will ein intelligentes Parkraummanagement aufbauen. An einem Testparkplatz werden nun entsprechende Sensoren installiert, die Daten über die tatsächliche Nutzung und den Bedarf des Parkraums liefern sollen. mehr...
Wolfsburg: Der Parkplatz am Meckauerweg wird zum Testfeld für smartes Parken.
Haselhorst Associates: Krisen datengesteuert bewältigen
[17.7.2024] Die Unternehmensberatung Haselhorst Associates – unter anderem bekannt für ihr alljährliches Smart-City-Ranking – hat ein Praxisdossier veröffentlicht, das zeigt, wie Städte Daten und Technologien im Kontext von (klimainduziertem) Krisenmanagement und Katastrophenschutz einsetzen können. mehr...
Wuppertal: Alles neu im smart.lab
[17.7.2024] Seit 2022 ist Wuppertal eine der vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen geförderten Smart Cities. Das smart.lab will neue Technologien und Konzepte der Allgemeinheit vermitteln. Nun eröffnet der digitale Erlebnisraum mit einem neuen Konzept und an einem neuen Standort. mehr...
Das smart.lab Wuppertal hat nach einer mehrmonatigen Kreativpause neu in der Mall des Hauptbahnhofs eröffnet.
Interview: Zusammenarbeit als Schlüssel Interview
[16.7.2024] Smarte Kommune heißt ein aktuelles Buch, das Ilona Benz, Chief Digital Officer der Stadt Kaiserslautern, geschrieben hat. Kommune21 sprach mit der Autorin über den Weg kleiner Gemeinden zur Smart City. mehr...
Dr. Ilona Benz, CDO von Kaiserslautern
Kreis Soest: Pegel-App startet in die Pilotphase
[12.7.2024] Der Soester Ortsteil Hattrop wird die neue Pegel-App des Kreises Soest als Pilotkommune testen. Die App ist einer der Bausteine des künftigen Hochwasserinformationssystems für die Region und soll sukzessive ausgebaut werden. mehr...
Pegel-App für die Pilotkommune Soest-Hattrop ist der erste Baustein eines Hochwasserinformationssystems für den Kreis Soest.
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
ISGUS GmbH
78054 Villingen-Schwenningen
ISGUS GmbH
Aktuelle Meldungen