ITK Rheinland:
Auf dem Weg zur Doppik


[14.6.2012] In Zusammenarbeit mit SAP und Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) steigt die IT-Kooperation Rheinland (ITK Rheinland) auf die doppelte Buchführung um. Der Produktivstart für die ersten Verbandsmitglieder ist für 2013 geplant.

Bei der Einführung der Doppik hat sich der Zweckverband IT-Kooperation Rheinland (ITK Rheinland) für eine strategische Partnerschaft mit SAP entschieden. Wie der Walldorfer Software-Konzern mitteilt, werden die Verbandsmitglieder des IT-Dienstleisters im Rahmen eines Migrationsprojekts ihr bisheriges Finanzverfahren KIRP auf die Lösung DZ-Kommunalmaster Doppik der Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) umstellen, die auf SAP ERP Financials basiert. Das Angebot von SAP und DZBW habe sich in einem EU-weiten Vergabeverfahren durch sein Preis-Leistungs-Verhältnis gegen den Wettbewerb durchsetzen können. Die Entscheidung der ITK Rheinland folge den positiven Erfahrungen aus Migrationsprojekten von KIRP- auf SAP-Systeme bei den Städten Aachen und Bünde sowie dem Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN). Maßgabe der ITK Rheinland an ein neues System für die kommunale Doppik war nach Angaben von SAP die Berücksichtigung der Besonderheiten der Rechnungsstile Neues Kommunales Finanz-Management und HGBDoppik. Zudem sollte trotz der unterschiedlichen Größenordnung der einzelnen Verwaltungen ein möglichst einheitliches Kernsystem zur Verfügung stehen. Bis 2013 ist der Produktivstart für den Rhein-Kreis Neuss und die Städte Kaarst, Meerbusch und Neuss sowie bis 2015 für die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf und deren Eigenbetriebe geplant. Projektplanung, Schulungen sowie Anpassungen an die individuellen Anforderungen erfolgen durch die DZBW. (rt)

http://www.itk-rheinland.de
http://www.sap.de
http://www.dzbw.de

Stichwörter: Finanzwesen, Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW), SAP, ITK Rheinland, Doppik



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Erfurt: Kassenprozesse optimiert
[25.1.2023] Thüringens Landeshauptstadt Erfurt hat das Software-Modul ELKO von Anbieter ab-data eingeführt. Es handelt sich dabei um eine selbstlernende Lösung, die das Kassengeschäft optimiert. mehr...
Komm.ONE: Kommunen auf dem Weg zu SAP S/4HANA
[17.1.2023] Um die Kommunen bei der Umstellung auf die ERP-Plattform SAP S/4HANA zu unterstützen, hat der IT-Dienstleister Komm.ONE das digitale Umzugsunternehmen Natuvion als Partner gewonnen. Die Umstellung auf den neuen SAP-Standard ist nötig, weil der Support für die Vorversion endet. mehr...
Axians Infoma: Medienbruchfreier E-Rechnungsprozess
[22.12.2022] Die bayerischen Städte Erlangen, Memmingen und Illertissen sowie die baden-württembergische Gemeinde Langenargen haben den Infoma Rechnungsworkflow eingeführt. Sie verfügen somit über einen durchgängig digitalen Prozess rund um die Verarbeitung elektronischer Rechnungen. mehr...
Göttingen: Haushalt im Blick Bericht
[25.11.2022] Seit vier Jahren verwendet die Stadt Göttingen für die Verwaltung ihres Haushalts die Business-Intelligence-Lösung von Anbieter Axians Infoma. Sie fungiert als Wissensbasis für einzuleitende Steuerungsmaßnahmen oder wichtige Entscheidungen. mehr...
Neues Rathaus in Göttingen: Haushaltssituation jederzeit im Griff.
Finanzwesen: Kein Bauchgefühl notwendig Bericht
[16.11.2022] Die Umstellung auf die doppische Buchhaltung hat kommunale Finanzverwaltungen in eine neue Ära marktwirtschaftlichen Zuschnitts katapultiert. Damit öffnet sich die Tür hin zu ganzheitlichen Procure-to-Pay-Strecken, optimiert durch Business Intelligence. mehr...
Digitalisierung ist die Voraussetzung für den BI-Einsatz.
Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
IT-Guide PlusxSuite Group GmbH
22926 Ahrensburg
xSuite Group GmbH
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
ab-data GmbH & Co. KG
42551 Velbert
ab-data GmbH & Co. KG
Nagarro ES
51379 Leverkusen
Nagarro ES
Aktuelle Meldungen