Ganderkesee:
Bürgermonitore für besseren Service


[7.11.2017] Weniger Papier, Arbeitsstunden und Wartezeit will die Gemeinde Ganderkesee mithilfe so genannter Bürgermonitore erreichen: In den Bürgerbüros stellt sie Tablets zur Verfügung, über die Formulare unterzeichnet werden können.

Zeit und Papier will die Gemeinde Ganderkesee mit so genannten Bürgermonitoren einsparen. Wie die niedersächsische Kommune mitteilt, sind dafür insgesamt acht neue Tablets angeschafft worden. Sie seien im Bürgerbüro im Rathaus und in der Außenstelle in Bookholzberg im Einsatz. „Bisher war das Verfahren zum Beispiel beim Beantragen eines Personalausweises recht aufwendig“, erklärt Christian Hallanzy, Fachdienstleiter Bürgerbüro. „Zuerst wurde ein Formular ausgedruckt und ausgefüllt, dann wurde es wieder eingescannt und in die elektronische Akte verschoben.“ Künftig können die Kunden des Bürgerbüros die Formulare auf dem Tablet durchlesen und unterschreiben. „Wir haben ausgerechnet, dass wir so ungefähr 20.000 Blatt Papier im Jahr sparen“, sagt Hallanzy. „Das hat daher schon eine finanzielle, vor allem aber eine ökologische Dimension.“ Ferner spare die Verwaltung voraussichtlich rund 250 Arbeitsstunden jährlich ein. Außerdem erwartet der Fachdienstleiter, dass die Wartezeit im Bürgerbüro sinkt. Wie die Gemeinde weiter mitteilt, stehen die Bürgermonitore ab sofort beispielsweise für die Beantragung von Personalausweisen, Reisepässen und vorläufigen Dokumenten, aber auch für An-, Ab- und Ummeldungen zur Verfügung. „Die ersten Reaktionen bei den Bürgerinnen und Bürgern waren sehr positiv“, berichtet Christian Hallanzy. „Einige kannten dieses System schon aus dem Ausland.“ (ve)

www.gemeindeganderkesee.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Ganderkesee, Bürgerservice



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Zukunftskongress: Ceyoniq präsentiert Webclient
[13.6.2018] Ceyoniq Technology präsentiert als Silberpartner des sechsten Zukunftskongresses Staat & Verwaltung unter anderem den neuen Webclient der E-Akte-Lösung nscale eGov. mehr...
d.velop: Einladung zum ECM-Fachkongress
[31.5.2018] Seinen Fachkongress für Enterprise Content Management veranstaltet das Unternehmen d.velop in diesem Jahr parallel zur CEBIT im Convention Center der Messe. mehr...
Auf dem d.velop forum werden aktuelle Trends rund um das Thema ECM besprochen.
E-Akte: Fast 20 Jahre papierlos Bericht
[29.5.2018] Die Welt wird immer digitaler. Ob in der Wirtschaft oder im öffentlichen Sektor – elektronisches Dokumenten-Management ersetzt zunehmend den Aktenschrank. Wie der Weg in die digitale Zukunft für eine Mittelstadt aussehen kann, zeigt Soltau in Niedersachsen. mehr...
ECM-Nutzen aus Sicht der Anwender
Kreis Minden-Lübbecke: Digitale Sozialakte
[16.5.2018] Im Kreis Minden-Lübbecke haben die kommunalen Jobcenter mit Unterstützung des krz die digitale Sozialakte eingeführt. Ziel ist es nun, die E-Akte im Jobcenter flächendeckend einzusetzen sowie für weitere Rechtsgebiete der Leistungsverwaltung zu implementieren. mehr...
Torsten Meier vom Standort Lübbecke arbeitet seit Dezember 2017 mit der digitalen Sozialakte.
Kreis Dithmarschen: E-Akte wird eingeführt
[9.5.2018] Die elektronische Akte führt der Kreis Dithmarschen ein und setzt dabei auf IT-Dienstleister Dataport. mehr...
Suchen...

 Anzeige

ekom21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Dokumenten-Management:
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
LORENZ Orga-Systeme GmbH
60489 Frankfurt am Main
LORENZ Orga-Systeme GmbH
GES Systemhaus GmbH & Co. KG
51379 Leverkusen
GES Systemhaus GmbH & Co. KG
Aktuelle Meldungen