krz:
Piloten auf newsystem umgestellt


[2.3.2018] Ganz nach Zeitplan hat das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg / Lippe (krz) die drei Pilotkommunen Rödinghausen, Kirchlengern und Lübbecke zum Jahreswechsel 2017/2018 auf die Finanz-Software Infoma newsystem umgestellt.

Die Kommunen Rödinghausen, Kirchlengern und Lübbecke arbeiten seit Anfang dieses Jahres mit der Finanz-Software Infoma newsystem von Axians Infoma. Damit sei die Einführung bei den Pilotkunden ganz nach Zeitplan erfolgt, teilt das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg / Lippe (krz) mit. „Die Umstellung hat für die Anwender reibungslos funktioniert und war das Ergebnis von eineinhalb Jahren intensiver Vorbereitung, unzähligen Tests und einer tollen Zusammenarbeit zwischen Kommunen und IT-Dienstleister“, zieht Martin Kroeger, Abteilungsleiter Finanzservice im krz ein erstes Fazit.
Wie der kommunale IT-Dienstleister berichtet, war das Einführungsprojekt in mehrere Phasen gegliedert. Neben der Schulung der Anwender zählte dazu die Einrichtung der Technik, die Anlage der Mandanten in den Bereichen Buchhaltung, Zahlungsabwicklung und Veranlagung sowie die Datenüberleitung aus den Altsystemen. Darüber hinaus seien verschiedene Entwicklungen für die Anbindung vor- und nachgelagerter Fachverfahren, etwa das Bußgeldverfahren WiNOWiG, umgesetzt worden. Zudem seien die elektronische Aktenführung über das krz-Dokumenten-Management-System (DMS) sowie der krz-Freigabeworkflow in newsystem integriert worden.
In den Pilotkommunen wurde das Projekt nach Angaben des krz durchweg positiv bewertet. Trotz des Pilotstatus hätten alle Arbeiten gut funktioniert. So konnten zum Beispiel alle Bescheide für die Grundbesitzabgaben und die Gewerbesteuer wie geplant mit newsystem erstellt und versendet werden; Mitte Februar dieses Jahres wurde auch der erste große Abbuchungslauf erfolgreich durchgeführt. Beide Vorgänge, Bescheide und Abbuchungen, haben laut krz reibungslos funktioniert. Bis Ende 2019 will der IT-Dienstleister nun sieben weitere Verbandskommunen auf die neue Finanz-Software umstellen. (bs)

http://www.krz.de
http://www.axians-infoma.de

Stichwörter: Finanzwesen, Axians Infoma, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Rödinghausen, Kirchlengern, Lübbecke



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
E-Rechnung: Pflicht wird zum Vorteil Bericht
[25.5.2020] Ab November sind Lieferanten, die als Auftragnehmer für den Bund und seine Behörden tätig sind, zum Versand elektronischer Rechnungen verpflichtet. Wie sind Vorgänge rund um die E-Rechnung definiert, und wie wirkt sich diese Vorschrift konkret aus? mehr...
Einlieferungswege in die Bundesplattformen.
Düsseldorf: Schnell und transparent Bericht
[12.5.2020] Um elektronische Rechnungen im XML-Format zu empfangen und zu verarbeiten, setzt die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf auf eine Software-Lösung der xSuite Group. Unterstützt wird sie dabei von der ITK Rheinland. mehr...
Düsseldorf: Rund 220.000 Rechnungen treffen pro Jahr ein.
Bruchhausen-Vilsen: Finanzwesen digitalisiert
[11.5.2020] Seit Anfang des Jahres nutzt die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen das Verfahren Infoma newsystem im Finanzwesen. Die Verwaltung zeigt sich zufrieden mit dem strukturierten Wechsel in Zusammenarbeit mit Axians Infoma. mehr...
Baurechnungen digital: E-Rechnungen im Bau Bericht
[7.5.2020] Kommunen sind seit April zum Empfang von elektronischen Rechnungen verpflichtet. Dies gilt insbesondere für den oberschwelligen Vergabebereich und damit für Baurechnungen. Deren Umsetzung mit dem neuen Standard XRechnung birgt einige Herausforderungen. mehr...
Die Digitalisierung von Baurechnungen ist komplex.
Friedrichsdorf: Rechnungsworkflow 3.0
[5.5.2020] Mit dem Rechnungsworkflow 3.0 setzt Friedrichsdorf über IT-Dienstleister ekom21 eine zertifizierte Lösung für die elektronische Rechnungsbearbeitung von Axians Infoma ein. Der Rechnungsworkflow unterstützt die gesamte Prozesskette vom Scannen bis zur Verbuchung der Rechnung. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Aktuelle Meldungen