Lichtenfels / Kulmbach:
Kreise starten Taxi-App


[27.6.2018] An Wochenenden übernehmen die Kreise Lichtenfels und Kulmbach 50 Prozent der Taxikosten für Jugendliche und junge Erwachsene. Eine neue App ermöglicht jetzt die medienbruchfreie Abwicklung von der Registrierung über die Fahrtenbestellung und -dokumentation bis hin zur Abrechnung in der Verwaltung.

In Kooperation mit der Wirtschaft haben die Kreise Lichtenfels und Kulmbach ein neues E-Government-Projekt realisiert. Am 1. Juli 2018 startet das bundesweite Pilotprojekt FiftyFifty Taxi App in den oberfränkischen Landkreisen Lichtenfels und Kulmbach. Wie der Kreis Lichtenfels berichtet, ist das Projekt im Jahr 2002 gestartet: Um alkoholbedingte Freizeitfahrten zu verhindern, übernimmt das Landratsamt am Wochenende 50 Prozent der Kosten für die Taxifahrten von Landkreisbürgern im Alter zwischen 16 und 27 Jahren. Die für die Teilnahme benötigte Berechtigungskarte konnte schon damals papierlos via Internet beantragt werden. Aufgrund des technologischen Wandels und der weit verbreiteten Smartphones sollte nun eine zeitgemäße Lösung gefunden werden. Da der Kreis Kulmbach ebenfalls einen entsprechenden Bedarf im Freizeitverkehr erkannt hat, haben die beiden Kommunen die App-Lösung gemeinsam entwickelt. Die Regierung von Oberfranken bezuschusst die interkommunale Zusammenarbeit mit rund 85 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.
Laut Lichtenfels haben die beiden Kreise im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung ein regional ansässiges Unternehmen ausgewählt. Es habe sowohl die Realisierung mit Smartphones auf höchstem technologischem Niveau als auch die Sicherheitsaspekte der neuen App mit durchgehendem Workflow bewerkstelligt. Entstanden sei eine sichere und innovative Lösung, in der die eID-Funktion des Personalausweises mit Smartphone-Funktionen (NFC, GPS), offline-prüfbaren digitalen Signaturen und BSI-zertifizierten Cloud-Infrastrukturen kombiniert werden. Die App ermögliche eine einfache und vollautomatische elektronische Mobilitätskette von der Registrierung der Kunden, der Fahrtenbestellung und -dokumentation bis hin zur Abrechnung der Verwaltung mit den Taxiunternehmern.
Die Zielgruppe kann also die App herunterladen, aktivieren und gleich das gewünschte Taxi bestellen. Die Taxifahrer, ebenfalls ausgestattet mit einem Smartphone, nehmen den Fahrtwunsch elektronisch entgegen, bestätigen am Ende digital die Fahrt und kassieren den halben Fahrpreis. Der restliche Fahrpreis werde medienbruchfrei in den jeweiligen Landratsämtern abgerechnet. (ve)

http://www.lkr-lif.de
http://www.landkreis-kulmbach.de

Stichwörter: Panorama, Kreis Lichtenfels, Kreis Kulmbach, Apps

Bildquelle: Landkreis Lichtenfels

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
München / AKDB: Startschuss für Digital Lab
[17.1.2020] Im neu eröffneten Digital Lab der Stadt München sollen Mitarbeiter und Partner der AKDB künftig neue Produktideen und Technologien für die Verwaltung erarbeiten. Die Einweihung fand anlässlich der Auftaktsitzung der neuen Blockchain-Genossenschaft govdigital statt. mehr...
Im neu eröffneten Digital Lab der Stadt München sollen Mitarbeiter und Partner der AKDB künftig neue Produktideen und Technologien für die Verwaltung erarbeiten.
Kreis Herford: SMS für Führerschein
[16.1.2020] Im Kreis Herford können sich Bürger per SMS informieren lassen, sobald ihr neuer Führerschein von der Bundesdruckerei verschickt worden ist. Im nächsten Schritt werden die Bürger auch informiert, wenn der Führerschein zur Abholung im Straßenverkehrsamt bereitliegt. mehr...
Kreis Herford informiert Bürger per SMS, sobald der Führerschein verschickt wurde.
Umfrage: Neue digitale Welle
[14.1.2020] Bürger in Deutschland wünschen sich im neuen Jahr mehr Online-Angebote in der öffentlichen Verwaltung, so das Ergebnis des „Digital Government Barometers“ von Sopra Steria. Mit dem digitalen Wohngeld wurde bereits die erste der geplanten Leistungen umgesetzt, nun sollen weitere folgen. mehr...
Gemeindeverbund Hohenkirchen: Sieg für digitale Dorfplätze
[9.1.2020] Beim Digitalisierungswettbewerb „Smart tau hus“ des Landes Mecklenburg-Vorpommern konnte sich der Gemeindeverbund Hohenkirchen mit seiner Idee für digitale Dorfplätze durchsetzen. Für die Umsetzung des Projekts erhält die Kommune nun 100.000 Euro Preisgeld. mehr...
Schleswig-Holstein: Digitale Modellkommunen gesucht
[8.1.2020] Bis Ende März können sich Städte, Gemeinden und Kreise in Schleswig-Holstein am Landeswettbewerb „Digitale Modellkommunen“ beteiligen. Die ausgezeichneten Kommunen sollen als Vorreiter neuer digitaler Strategien und Projekte möglichst viele Nachahmer finden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen