Am Ohmberg:
E-Rechnung mit adKOMM


[12.7.2018] Digitalen medienbruchfreien Schriftverkehr und die E-Rechnung wird die Gemeinde Am Ohmberg einführen. Unterstützt wird sie dabei vom Unternehmen adKOMM.

Am Ohmberg startet mit Unterstützung von adKOMM in den digitalen Schriftverkehr und die E-Rechnung. Die thüringische Gemeinde Am Ohmberg wird gemeinsam mit der Firma adKOMM Schritt für Schritt eine moderne Vorgangsbearbeitung umsetzen. Hauptamtsleiterin Dagmar Palau sagt: „Unterstützt durch die adKOMM-Berater starten wir jetzt mit dem digitalen medienbruchfreien Schriftverkehr und der E-Rechnung. Damit erfüllen wir die E-Government-Gesetze und zugleich erleichtern wir uns die tägliche Arbeit.“
Ziel der Gemeinde ist es nach Angaben von adKOMM, Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten und mehr Bürgernähe zu schaffen. Mithilfe des adKOMM-Schriftverkehrs und dem Versand über den adKOMM-Postausgang per E-Postbrief könne Zeit und Geld gespart werden. Palau: „Keine lange Anpassung von Briefen, kein Ausdrucken, Kuvertieren und Wege zur Post. Alles automatisch und medienbruchfrei mit nur wenigen Klicks.“ Das gelte nicht nur in der allgemeinen Sachbearbeitung, sondern auch in allen Fachämtern.
Im Umgang mit Rechnungen sind laut adKOMM ebenfalls Verbesserungen in Sicht. „Sogar die Unterschrift auf der Anordnung werden wir künftig digital mit dem Signaturpad und dem Digitalen Signatur-Stick erledigen. Ausdrucken und händische Unterschrift ade“, sagt Dagmar Palau. Die Gemeinde werde zudem E-Rechnungen verschicken und biete damit beispielsweise den Gewerbetreibenden mehr Service. (ba)

am-ohmberg.de
www.adkomm.de

Stichwörter: Finanzwesen, adKOMM, Am Ohmberg, E-Rechnung

Bildquelle: adKOMM Software GmbH & Co. KG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Kreis Karlsruhe: Digitale Rechnungsbearbeitung
[21.2.2019] Als eine der ersten Kreisverwaltungen in Baden-Württemberg bearbeitet der Kreis Karlsruhe seine Rechnungen nun vollelektronisch. Lange Postlaufzeiten gehören somit der Vergangenheit an. mehr...
Kreis Karlsruhe gibt den Startschuss für die E-Rechnung.
Mecklenburg-Vorpommern: Gesetz soll Doppik erleichtern
[14.2.2019] Standards senken, die Transparenz der Doppik verbessern, Verwaltungsabläufe vereinfachen und flexibler gestalten sowie die Rechtssicherheit bei den Kommunen als Anwender stärken: Diese Ziele will das Kabinett in Mecklenburg-Vorpommern mit einem Doppikerleichterungsgesetz erreichen. mehr...
Axians Infoma: Finalist Kreis Recklinghausen
[12.2.2019] Als Finalist des Innovationspreises 2018 hat das Unternehmen Axians Infoma die Kreisverwaltung Recklinghausen ausgezeichnet. Ein umfangreiches Digitalisierungsprojekt der Kommune hat demnach überzeugt. mehr...
Als Finalist des Axians Infoma Innovationspreises 2018 unterstützt der Kreis Recklinghausen ein Kinderpalliativzentrum.
Eitorf: kdvz hostet Finanzverfahren
[8.2.2019] Ihr Finanzverfahren hat die Gemeinde Eitorf ins Rechenzentrum der kdvz Rhein-Erft-Rur umgezogen. Der IT-Dienstleister zeichnet jetzt für Hosting und Support verantwortlich. mehr...
AWV Isar-Inn: Auf AKDB-Software umgestellt
[4.2.2019] Der Abfallwirtschaftsverband Isar-Inn ist auf die Finanz-Software der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) umgestellt. Sämtliche Kunden- und Finanzdaten wurden erfolgreich auf OK.FIS migriert. mehr...