Mannheim:
Datenbank erleichtert Kita-Planung


[20.7.2018] Ihren Wunsch nach einem Betreuungsplatz für ihr Kind können Eltern in Mannheim über das Vormerksystem MeKi an die Stadt melden. Dem Jugendamt erleichtert die Datenbank die Ausbauplanung für Betreuungsangebote.

Das im Jahr 2013 eingeführte Meldesystem Kinderbetreuung (MeKi) stellt für die Stadt Mannheim mittlerweile eine wichtige Grundlage für die Kita-Planung dar. Über das Vormerksystem können Eltern der Stadt ihren Wunsch nach einem Betreuungsplatz melden; alle Vormerkungen werden in einer Datenbank (Kita-Data-Webhouse) erfasst und darüber automatisch den jeweiligen Einrichtungen sowie dem Fachdienst Kindertagespflege zur Verfügung gestellt. Seit September vergangenen Jahres können Eltern ihre Vormerkungen auch online abgeben.
Wie die Stadt Mannheim berichtet, erhalten die Kita-Planerinnen des Jugendamts auf diese Weise einen guten Überblick darüber, wie viele Eltern zu welchem Zeitpunkt Betreuungsplätze für ihre Kinder suchen, wie hoch die Nachfrage in den einzelnen Stadtteilen ist und wie viele Eltern zum Beispiel ein Ganztagesangebot im Kindergarten wünschen. Solche realen Daten hätten der Kita-Planung vor Einführung von MeKi noch nicht zur Verfügung gestanden.
„Dank MeKi sind wir als Stadt in der Lage, unsere Ausbauplanung für Betreuungsangebote an dem tatsächlichen Nachfrageverhalten der Eltern, und nicht nur an statistischen Hochrechnungen zu orientieren“, hebt Mannheims Bürgermeisterin für Bildung, Kinder, Jugend und Familie, Ulrike Freundlieb, hervor. „Gleichzeitig ermöglicht uns MeKi eine Angebots- und stadtteilbezogene Information über das Verhältnis Angebot zu Nachfrage, auf die sich Eltern, Öffentlichkeit, Politik und Verwaltung stützen können.“ (bs)

www.mannheim.de

Stichwörter: Fachverfahren, Kita, Mannheim



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Telecomputer: IKOL-KFZ mit Schnittstelle zum BriefButler
[4.12.2018] Sein Fachverfahren für die Kfz-Zulassung hat das Unternehmen Telecomputer mit einer Schnittstelle zum BriefButler versehen. Per Mausklick können so Schreiben aus IKOL-KFZ elektronisch und per Brief zugestellt werden. mehr...
Gewerbewesen: Online zur Selbstständigkeit Bericht
[30.11.2018] In Nordrhein-Westfalen können Gründer ihr neues Gewerbe bequem von zu Hause aus anmelden. Die Anträge können von Kommunen und Kammern elektronisch weitergeleitet und digital bearbeitet werden. Bei Fragen hilft der integrierte Chatbot Guido weiter. mehr...
Smarter Dialogassistent Guido hilft bei Fragen.
Sozialwesen: Auf das BTHG gut vorbereitet Bericht
[28.11.2018] Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) bringt neue Anforderungen an die Behörden mit sich. So wird künftig etwa die Abgabe eines Teilhabeverfahrensberichts verpflichtend. Die Fachverfahrenshersteller sind daher gefordert, ihre Lösungen entsprechend anzupassen. mehr...
BTHG: Aktive Hilfen für Betroffene rücken in den Fokus.
Memmingen: eKOL-FFL im Einsatz
[28.11.2018] Seit Monatsanfang setzt die Stadt Memmingen zur Erlaubnis und Verwaltung von Fahrschulen und Fahrlehrern auf das Fachverfahren eKOL-FFL. mehr...
Gewerbewesen: VOIS | GESO gestartet
[26.11.2018] Die VOIS-Produktfamilie hat ein neues Mitglied: VOIS | GESO für das Gewerbewesen. Es wird in den kommenden Jahren das Fachverfahren migewa ablösen. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
G&W Software AG
80335 München
G&W Software AG
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
cit GmbH
73265 Dettingen/Teck
cit GmbH
Aktuelle Meldungen