Ludwigsburg:
Paketstation für Ausweise


[8.4.2019] Reisepässe und Personalausweise können in Ludwigsburg jetzt unabhängig von den Öffnungszeiten der Verwaltung am Automaten abgeholt werden. Das Projekt hat in Deutschland Pilotcharakter.

Julia Töpfer, Leiterin des Ludwigsburger Bürgerbüros, zeigt, wie das Ausgabe-Terminal für Ausweisdokumente funktioniert. Die Ludwigsburger können ihre Personalausweise und Reisepässe seit 4. April 2019 rund um die Uhr beim Bürgerbüro abholen. Grund ist ein neues Ausgabe-Terminal. Laut einer Pressemeldung der baden-württembergischen Stadt hat dieser Service in Deutschland Pilotcharakter und wird zunächst für ein Jahr getestet.
Die Funktionsweise des Ausgabe-Terminals, das vor dem Ludwigsburger Bürgerbüro steht, lässt sich nach Angaben der Stadt mit der einer Paketstation vergleichen: Bei Antragstellung im Bürgerbüro entscheidet sich der Bürger für die Abholung seines Ausweisdokuments am Terminal. Daraufhin werde sein Datensatz, bestehend aus Name, Geburtsdatum, Fingerabdruck und Kontaktdaten mit Mobilfunknummer oder E-Mail-Adresse, in einem webbasierten System gespeichert, welches auch die Buchungsnummer generiere.
Wenn die Ausweisdokumente von der Bundesdruckerei beim Bürgerbüro eintreffen, legen die Mitarbeiter sie zu zweit – nach dem Vier-Augen-Prinzip – in das Terminal, ist in der städtischen Pressemeldung weiter zu erfahren. Dafür legitimieren sie sich zunächst durch das Einlesen von zwei Transponderkarten am Terminal. Anschließend scannen sie den Barcode mit der Buchungsnummer ein, woraufhin sich ein leeres Fach öffnet. Mit Schließen der Fachtür werde automatisch eine SMS oder E-Mail an den Antragsteller gesendet. Diese Nachricht enthalte einen PIN-Code, welchen der Antragsteller bei der Abholung eingeben muss. Anschließend werde er zum Einlesen des Fingerabdrucks aufgefordert. Nach erfolgreichem Abgleich der Daten öffne sich das Fach, in dem sein Dokument liegt.
Bislang können am Terminal nach Angaben der Stadt nur Dokumente abgeholt werden. Für die Antragstellung sei es nach wie vor nötig, zu den Öffnungszeiten ins Bürgerbüro zu kommen. Wenn die Ausweisabholung über das Terminal gut funktioniere, werde sie nach der Testphase dauerhaft möglich sein. Sie soll zudem auf weitere Dokumente, wie etwa Aufenthaltstitel oder standesamtliche Urkunden, ausgedehnt werden.

Partnersuche über Living LaB

Eine städtische Arbeitsgruppe aus Mitarbeitern des Fachbereichs Bürgerdienste sowie des Fachbereichs Organisation und Personal hat das Projekt laut der Pressemeldung zusammen mit der Firma Kern umgesetzt. Bei der Partnersuche habe die Stadt auf das Innovationsnetzwerk Living LaB zurückgreifen können, in dem Verwaltung, Wirtschaft und Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten. Das Ziel: über Modellprojekte innovative, digitale Lösungen finden und diese im Stadtraum unter realen Bedingungen erproben. Dabei stehe stets der Nutzen der Bevölkerung im Mittelpunkt.
Die Firma Kern stellt der Stadt Ludwigsburg das Terminal für den Zeitraum der Testphase kostenlos zur Verfügung. Es falle lediglich ein Betrag für Software-Anpassungen an. Im Anschluss an die Testphase könne die Verwaltung das Terminal erwerben. (ba)

https://www.ludwigsburg.de

Stichwörter: Panorama, Ludwigsburg, Personalausweis, Ausweisdokumente, Bürgerservice, Kern

Bildquelle: Stadt Ludwigsburg

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Lippstadt: Handy ersetzt EC-Karte beim Parken
[16.10.2019] Im nordrhein-westfälischen Lippstadt wird das Echtzeitparken mit EC-Karte eingestellt. Die Nutzerzahlen sind rückläufig, während das Handyparken an Bedeutung gewinnt. mehr...
Lippstadt: Das Echtzeitparken mit EC-Karte wird eingestellt.
Einfach. Agil. Mobil: Neuer ÖFIT-Leitfaden
[14.10.2019] Um benutzerfreundliche Verwaltungsangebote geht es im neuen Leitfaden des Kompetenzzentrums Öffentliche IT (ÖFIT). Er wartet mit Empfehlungen, anschaulichen Beispielen und Tipps zu weiterführenden Informationsquellen auf. mehr...
Baden-Württemberg: Digitalisierung und Heimat
[8.10.2019] Digitalisierung braucht Heimat und Heimat braucht Digitalisierung – unter diesem Gedanken steht das baden-württembergische Modellprojekt Digitalisierung und Heimat. Vom Land gefördert werden sich neun Kommunen dem Heimatgefühl ihrer Bürger widmen, wobei digitale Maßnahmen eine zentrale Rolle spielen. mehr...
Schleswig-Holstein: Aktionsplan Digitale Modellkommunen
[7.10.2019] Fragen der Digitalisierung gehen die Städte und Gemeinden am besten gemeinsam an. Zu diesem Zweck startet in Schleswig-Holstein der Aktionsplan Digitale Modellkommunen. mehr...
Dataport: Experimentieren für Digitalisierung
[2.10.2019] Einen Experimentierraum für Digitalisierungsprojekte richtet Dataport im Forschungs- und Transferzentrum Digital Reality ein. Hier sollen etwa Digitalisierungslabore und Innovation Hubs getestet werden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für Kommune21-Leser:
SCW-K21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen