Vreden:
Digitalisierung mit Strategie


[3.6.2019] Gemeinsam mit der KAAW hat die Stadt Vreden ihre digitale Strategie entwickelt. Der Schwerpunkt liegt auf der internen Digitalisierung der Verwaltung.

Der Rat der Stadt Vreden hat Ende Mai 2019 die Digitalisierungsstrategie der nordrhein-westfälischen Kommune verabschiedet. Diese befasst sich nach Angaben der Stadt schwerpunktmäßig zunächst mit der internen Digitalisierung der Verwaltung. In dem Dokument heißt es: „Digitalisierung bedeutet für die Stadt Vreden, durch das Bereitstellen von digitalen Dienstleistungen allen Bürgerinnen und Bürgern effiziente und transparente Prozesse anzubieten. Ziel ist es, sichere und einfach zu bedienende Online-Services bereitzustellen.“ Kernziele neben der modernen Verwaltung sind die Attraktivität der Stadt als Arbeitgeber sowie ein wirtschaftliches und nachhaltiges Verwaltungshandeln. Die Mitarbeiter werden im Digitalisierungsprozess als wichtigster Erfolgsfaktor definiert.
Die Strategie hat die Stadt laut eigenen Angaben gemeinsam mit dem Zweckverband Kommunale ADV-Anwendergemeinschaft West (KAAW) von November 2018 bis April 2019 in mehrtätigen Workshops erstellt. Für die konkrete Umsetzung werde eine politische Planungsbegleitgruppe Digitalisierung mit je einem Vertreter pro Fraktion eingerichtet. Anregungen zur Strategie seien willkommen. Die Kommune bittet darum, hierfür ihr Ideen- und Beschwerde-Management zu nutzen. (ba)

Die Digitale Strategie der Stadt Vreden zum Download (PDF; 3,7 MB) (Deep Link)
https://www.vreden.de

Stichwörter: Politik, Vreden, Digitalisierung, KAAW



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Brandenburg: DigitalAgentur als Kompetenzträger
[12.8.2019] Die DigitalAgentur Brandenburg wird die Umsetzung der Digitalisierungsstrategie für das Land unterstützen. Beispielsweise soll sie Projekte zwischen kommunaler und Landesebene koordinieren und zu einer effektiveren regionalen Zusammenarbeit beitragen. mehr...
Die DigitalAgentur Brandenburg soll vorhandene Kräfte aus Land, Kommunen, Wirtschaft und Verbänden bündeln.
Mecklenburg-Vorpommern: Neuer Leiter für die Digitalisierung
[9.8.2019] Die Digitalisierungsabteilung im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern steht künftig unter der Leitung von Karsten Gillhaus. mehr...
Karsten Gillhaus übernimmt die Digitalisierungsabteilung im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern.
Digitalstrategie.NRW: Dialog wird fortgesetzt
[8.8.2019] Wie die Digitalisierung in Nordrhein-Westfalen weiter gestaltet werden soll, können die Bürger mitentscheiden. Die Landesregierung lädt zu Dialogveranstaltungen vor Ort sowie einer Online-Beteiligung ein. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Lagebild zur digitalen Gesellschaft
[30.7.2019] Auf Basis des D21-Digital-Index 2018/2019 ist eine Sonderauswertung für Nordrhein-Westfalen erstellt worden. Der ermittelte Indexwert von 55 Punkten liegt mit dem bundesdeutschen Wert gleichauf. mehr...
Wertheim: Digitale Verwaltungsservices ausbauen
[30.7.2019] Auf dem Weg zur digitalen Stadt will Wertheim jetzt das Angebot elektronischer Verwaltungsdienstleistungen erweitern. Auf die Untersuchung des Ist-Zustands sollen die Entwicklung der Digitalisierungsstrategie und der digitalen Agenda Verwaltung 4.0 folgen. mehr...
Christoph Knörzer ist Wertheims Beauftragter für Digitalisierung.
Suchen...

 Anzeige

ab-data GmbH & Co. KG
42551 Velbert
ab-data GmbH & Co. KG
AKDN-sozial
33100 Paderborn
AKDN-sozial
hallobtf! gmbh
50672 Köln
hallobtf! gmbh
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Aktuelle Meldungen