Vreden:
Digitalisierung mit Strategie


[3.6.2019] Gemeinsam mit der KAAW hat die Stadt Vreden ihre digitale Strategie entwickelt. Der Schwerpunkt liegt auf der internen Digitalisierung der Verwaltung.

Der Rat der Stadt Vreden hat Ende Mai 2019 die Digitalisierungsstrategie der nordrhein-westfälischen Kommune verabschiedet. Diese befasst sich nach Angaben der Stadt schwerpunktmäßig zunächst mit der internen Digitalisierung der Verwaltung. In dem Dokument heißt es: „Digitalisierung bedeutet für die Stadt Vreden, durch das Bereitstellen von digitalen Dienstleistungen allen Bürgerinnen und Bürgern effiziente und transparente Prozesse anzubieten. Ziel ist es, sichere und einfach zu bedienende Online-Services bereitzustellen.“ Kernziele neben der modernen Verwaltung sind die Attraktivität der Stadt als Arbeitgeber sowie ein wirtschaftliches und nachhaltiges Verwaltungshandeln. Die Mitarbeiter werden im Digitalisierungsprozess als wichtigster Erfolgsfaktor definiert.
Die Strategie hat die Stadt laut eigenen Angaben gemeinsam mit dem Zweckverband Kommunale ADV-Anwendergemeinschaft West (KAAW) von November 2018 bis April 2019 in mehrtätigen Workshops erstellt. Für die konkrete Umsetzung werde eine politische Planungsbegleitgruppe Digitalisierung mit je einem Vertreter pro Fraktion eingerichtet. Anregungen zur Strategie seien willkommen. Die Kommune bittet darum, hierfür ihr Ideen- und Beschwerde-Management zu nutzen. (ba)

Die Digitale Strategie der Stadt Vreden zum Download (PDF; 3,7 MB) (Deep Link)
https://www.vreden.de

Stichwörter: Politik, Vreden, Digitalisierung, KAAW



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Bund: Schneller warnen im Katastrophenfall
[3.12.2021] Der Bundesrat hat jetzt die Mobilfunk-Warn-Verordnung beschlossen. Mittels der Cell-Broadcast-Technologie sollen Warnungen die Betroffenen künftig schneller erreichen. Die Bundesnetzagentur will dazu zeitnah noch eine Technische Richtlinie herausgeben. mehr...
OSBA / ownCloud: Wie digital souverän ist der Koalitionsvertrag?
[2.12.2021] Die Ampelkoalition hat ihren Koalitionsvertrag vorgelegt. Welche Rolle spielt der Einsatz von Open Source bei den Digitalisierungsplänen der neuen Regierung? Die Open Source Business Alliance und ownCloud haben das Vertragswerk unter die Lupe genommen. mehr...
Vitako: Digitalisierung im Koalitionsvertrag
[1.12.2021] Die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister, Vitako, hat ein ausführliches Statement zum jüngst vorgestellten Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP veröffentlicht. Der Verband begrüßt die herausgehobene Rolle der Verwaltungsdigitalisierung. mehr...
Deutscher Landkreistag / Deutscher Städtetag: Vorschläge liegen auf dem Tisch
[1.12.2021] Der Deutsche Landkreistag (DLT) und der Deutsche Städtetag haben sich jetzt zum Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP geäußert. Der DLT betrachtet den Vertrag mit gemischten Gefühlen, da das Programm eine strukturelle Stärkung der Kommunen vermissen lässt. Der Deutsche Städtetag kann hingegen durchaus positive Impulse für zukunftsfähige Städte erkennen. mehr...
Schleswig-Holstein: Digitalisierung der Bauaufsichtsbehörden
[30.11.2021] In Schleswig-Holstein gibt eine Landesbauordnung den Weg zur Digitalisierung der Bauaufsichtsbehörden frei. Ein entsprechendes Online-Portal soll im ersten Quartal 2022 im Netz zur Verfügung stehen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021

IT-Guide PlusCC e-gov GmbH
21079 Hamburg
CC e-gov GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
KDN.sozial
33100 Paderborn
KDN.sozial
Kommunix GmbH
59425 Unna
Kommunix GmbH
Aktuelle Meldungen