citeq:
Für IT-Grundschutz zertifiziert


[5.3.2020] Für seinen IT-Grundschutz ist der IT-Dienstleister citeq jetzt erstmals vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert worden. Die Vorbereitungen für kommende Rezertifizierungen haben bereits begonnen.

IT-Dienstleister der Stadt Münster, citeq, wird vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erstmals für seinen IT-Grundschutz zertifiziert.
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat Münsters kommunalen IT-Dienstleister citeq erstmals für seinen IT-Grundschutz zertifiziert. Wie die nordrhein-westfälische Stadt mitteilt, weist die citeq damit nach, dass sie auch beste Voraussetzungen für die Entwicklung eines modernen E-Governments schafft. Untersucht wurden technische und organisatorische Prozesse sowie IT-Komponenten, welche die citeq ihren Kunden als Rechenzentrumsdienstleistung anbietet.
Oberbürgermeister Markus Lewe sagt: „Auch im Hinblick auf die interkommunale Zusammenarbeit hat die citeq Glanzlichter gesetzt. So zählen mittlerweile neben den kreisfreien Städten Hamm und Münster auch die Kreise Coesfeld und Warendorf einschließlich ihrer 26 kreisangehörigen Städte und Gemeinden zur IT-Anwendergemeinschaft der citeq (wir berichteten).“ Stadtrat Wolfgang Heuer, in dessen Zuständigkeit der IT-Betrieb der citeq fällt, ergänzt: „Die Bürgerinnen und Bürger profitieren von einer Informationstechnologie, bei der die citeq nun in der ersten Liga der Rechenzentrumsbetreiber mitspielt. Und die Verwaltung kann sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, da sie jederzeit gewiss sein kann, dass der IT-Betrieb modernsten und herausforderndsten Ansprüchen genügt.“
Helmuth Gauczinski, seit zwölf Jahren für IT-Sicherheit bei der citeq zuständig, sieht in der Auszeichnung auch den Lohn für eine langjährige Orientierung an hohen Sicherheitsanforderungen des BSI. Sie reiche von der Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Sicherheits-Themen bis hin zu Zutrittskontrollen zum Rechenzentrum. Die künftige IT-Sicherheitsbeauftragte Bettina Eßer bereitet laut der städtischen Pressemeldung bereits kommende Rezertifizierungen vor. „Denn die Bedeutung der IT-Sicherheit und deren Nachweis gegenüber Kunden durch Zertifikate wird weiter an Bedeutung gewinnen“, sagt citeq-Betriebsleiter Stefan Schoenfelder. (ba)

https://www.citeq.de
https://www.muenster.de/stadt

Stichwörter: Panorama, citeq, IT-Grundschutz, BSI, Zertifikat, Münster

Bildquelle: Presseamt Münster

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
München: Ausbau der Online-Services
[19.1.2022] In München geht der Ausbau der Online-Services voran. Zahlreiche neue Formulare – auch für das Pandemie-Management – und die Migration auf einen zentralen Formular-Server erlauben die schnelle Bearbeitung verschiedenster Anliegen. Weitere Kommunen wollen die Formulare übernehmen. mehr...
Leipzig: Neues Amt Bürgerservice nimmt Arbeit auf
[18.1.2022] Ab sofort werden die Verwaltungsdienstleistungen der Stadt Leipzig vom neu gegründeten Amt Bürgerservice koordiniert, das für eine Vereinheitlichung und Digitalisierung der Angebote sorgen soll. Dazu kommt nun auch in Leipzig die Behördennummer 115 – und ein mobiler Bürgerkoffer für ortsunabhängige Dienstleistungen. mehr...
Telekom: Drohnen im Rettungseinsatz
[18.1.2022] Das vom BMVI finanzierte, zum Jahresende 2021 abgeschlossene Projekt VISION erprobte die Unterstützung von Rettungskräften durch vernetzte integrierte Drohnen. Diese erlauben die laufende Erfassung von Notsituationen im Innen- oder Außenbereich und somit schnelleres Agieren. mehr...
Kippflügler als Rettungsdrohne.
eGov-Campus: Erster Kurs des HPI
[17.1.2022] Am 15. Februar startet das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) seinen ersten Selbstlernkurs auf dem eGov-Campus. In 150 Stunden, bestehend aus Erklärvideos und Übungsaufgaben, sollen die Teilnehmer mit den wichtigsten Technologien für die Verwaltungsdigitalisierung vertraut gemacht werden. mehr...
Hamburg: Digitale Bildung für Lehrkräfte
[14.1.2022] In Hamburg ist mit TechUcation@school ein bewusst niedrigschwelliges digitales Bildungsprogramm für Lehrkräfte gestartet. Entwickelt wurde das Angebot von der Hamburger Schulbehörde und der Otto Group. Es soll Lehrkräften ermöglichen, ihre Schüler besser „digital fit“ zu machen. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
Aktuelle Meldungen