Fulda:
ekom21 öffnet Außenstelle


[26.8.2020] Einen Kooperationsvertrag mit ekom21 haben die Stadt und der Landkreis Fulda abgeschlossen. Der kommunale IT-Dienstleister wird eine Außenstelle in Fulda einrichten, wo der Umgang mit digitalen Lösungen durch die Endanwender getestet und geschult werden soll.

Stadt und Landkreis Fulda haben einen Kooperationsvertrag mit ekom21 geschlossen. Die Stadt und der Landkreis Fulda in Hessen haben einen gemeinsamen Kooperationsvertrag mit ekom21 unterzeichnet. Ab September wird der kommunale IT-Dienstleister laut eigenen Angaben Arbeitsplätze im Behördenhaus am Schlossgarten nutzen und somit eine Außenstelle in Fulda errichten. „Wir freuen uns sehr, nun auch in Fulda einen Campus in Betrieb nehmen zu können. Der Campus bildet für uns und unsere Kunden eine Art Workspace-Area, die Arbeiten 4.0, Kreativität, Kommunikation und Kooperation miteinander vereint“, erklärt ekom21-Geschäftsführer Bertram Huke. In der Außenstelle soll insbesondere der Umgang mit digitalen Lösungen durch die Endanwender getestet und geschult werden, informiert ekom21. „Hier können sich die ekom21-Anwender der osthessischen Region mit unseren Entwicklerinnen und Entwicklern treffen, um Fragestellungen bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) und der Digitalisierung zu klären“, erläutert Huke.
„So sind direkte Wege und kurze Problemlösungen selbst bei komplexen Sachverhalten förderlich. Gerade beim OZG, dessen Umsetzung bis Ende 2022 vorgeschrieben ist, hilft der persönliche Austausch mit unseren Experten den Kommunalverwaltungen enorm.“ Ab September wird die ekom21 laut eigener Angabe für ihre Arbeit sieben Arbeitsplätze im Behördenhaus am Schlossgarten nutzen. Anfang 2021 kämen dann vier weitere hinzu. Eigentümer des Behördenhauses am Schlossgarten seien die Stadt und der Landkreis Fulda. Durch den Kooperationsverstrag und die damit verbundene Nutzung der insgesamt elf Arbeitsplätze soll eine direkte Betreuung der Kunden im Gebiet des Landkreises geschaffen werden. Dafür soll in der Außenstelle Fulda ein Digitalisierungsteam der ekom21 eingesetzt werden. „Der ekom21-Standort in Fulda ist für die Region und vor allem die Kommunen aus dem Landkreis Fulda in Bezug auf die Umsetzung des Onlinezugangsgesetz von großer Bedeutung“, betonen Landrat Bernd Woide und Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld. „Dezentrale Standorte sind in der Durchführung der Digitalisierung entscheidend.“ (co)

https://www.fulda.de
https://www.landkreis-fulda.de
https://www.ekom21.de

Stichwörter: Panorama, ekom21, Fulda, Kreis Fulda

Bildquelle: Lisa Laibach, Landkreis Fulda

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Mecklenburg-Vorpommern: Online-Antrag für Landtausch
[10.8.2022] Mecklenburg-Vorpommern pilotiert den Online-Antrag zum freiwilligen Landtausch. Die Leistung gemäß Onlinezugangsgesetz (OZG) kann über das MV-Serviceportal angesteuert werden. mehr...
Verwaltungsdigitalisierung: Hürden abbauen Bericht
[4.8.2022] Wie wichtig es ist, die Digitalisierung der Verwaltungen hierzulande voranzutreiben, hat die Corona-Pandemie deutlich gemacht. Ein Hindernis sind dabei die gewachsenen bürokratischen Strukturen und Hierarchien, die es IT-Visionären oft schwer machen, ihre Ideen umzusetzen. Hier ist ein rasches Umdenken erforderlich. mehr...
IT-Visionäre haben es oft schwer, ihre Ideen in der Verwaltung umzusetzen.
Cell Broadcast: Bundesweiter Test im Dezember
[26.7.2022] Beim bundesweiten Warntag am 8. Dezember soll erstmals die Benachrichtigung per Cell Broadcast erprobt werden. Die entsprechende Meldung wird dann an alle empfangsfähigen, in einer Funkzelle eingebuchten Mobilfunkgeräte versendet. mehr...
Bad Laer: Zählerstand online erfassen
[26.7.2022] In der niedersächsischen Gemeinde Bad Laer können die Zählerstände für die Wasserabrechnung jetzt online an die Verwaltung gemeldet werden. Das macht die Erfassung nicht nur für die Bürgerinnen und Bürger deutlich einfacher, sondern entlastet auch die Verwaltungsmitarbeiter. mehr...
Bad Laer: Jährliche Ablesung der Wasserstandszähler erfolgt jetzt online.
wer denkt was: Vier neue Mängelmelder gehen in Betrieb
[22.7.2022] Das Anliegen-Management-System von wer denkt was ist bei immer mehr Kunden im Einsatz. In den zurückliegenden Wochen kamen vier weitere Kommunen im Bundesgebiet hinzu, die ihren Bürgern den Mängelmelder nun online oder per App als kurzen Draht in die Verwaltung anbieten. mehr...
Das Anliegen-Management-System Mängelmelder kommt in immer mehr Kommunen zum Einsatz und wird dort von den Bürgern gut angenommen.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen