Stuttgart:
Sechster Bürgerhaushalt abgeschlossen


[7.4.2021] Zum sechsten Mal hat die Stadt Stuttgart einen Bürgerhaushalt durchgeführt. Der Corona-Pandemie geschuldet haben sich in diesem Jahr zwar insgesamt weniger Bürger als in den Vorjahren beteiligt, die Zahl der Online-Teilnehmer ist jedoch deutlich gestiegen.

Mit dem Ende der Beteiligungsphase hat die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart ihren sechsten Bürgerhaushalt abgeschlossen. Insgesamt haben sich nach Angaben der Stadt knapp 20.000 Bürger an dem Verfahren beteiligt – das sind deutlich weniger, als in den Vorjahren: 2015 hatten sich rund 38.000, 2017 fast 52.000 und 2019 etwa 40.500 Bürger beteiligt. Allerdings sei die Durchführung des Bürgerhaushalts in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nur unter Einschränkungen möglich gewesen. So habe man auf die sonst üblichen Informationsveranstaltungen in den Stadtbezirken verzichten müssen und Informationsmaterialien hätten in den für den Publikumsverkehr geschlossenen städtischen Einrichtungen nur nach Terminvereinbarung abgeholt werden können. Auch die Wahrnehmung der städtischen Werbung im öffentlichen Raum sei in Lockdown‐Zeiten eingeschränkt gewesen. Und wer keinen Online-Zugang hatte, konnte diesmal nur begrenzt am Bürgerhaushalt teilnehmen, weil etwa Bewertungen über die beliebten Papier‐Unterschriftenlisten aus Gründen des Infektionsschutzes nicht möglich waren. Wie die Stadt Stuttgart weiter mitteilt, ist das Ergebnis des sechsten Bürgerhaushalts vor diesem Hintergrund als erfreulich zu bewerten: Zwar war die Anzahl der Teilnehmer niedriger als 2019, online haben sich jedoch mehr Bürger beteiligt als in den Vorjahren.
Die Corona-Pandemie spiegelt sich im Übrigen auch in den Top 10 der am besten bewerteten Vorschläge wider: Auf Platz 4 gelangte der Vorschlag, WLAN‐Zugänge an allen Schulen und für alle Schüler zu schaffen, auf Platz fünf folgt der Wunsch, für die Stuttgarter Schulen je einen qualifizierten IT‐Support vor Ort bereitzustellen. (bs)

https://www.buergerhaushalt-stuttgart.de/ergebnis
https://www.stuttgart.de

Stichwörter: E-Partizipation, Bürgerhaushalt, Stuttgart



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Stuttgart: Bürgerhaushalt geht in siebte Runde
[9.12.2022] Zum siebten Mal startet im Januar 2023 ein Stuttgarter Bürgerhaushalt. Er wird ausschließlich online stattfinden mit Ausnahmen für Personen ohne Internet-Erfahrung. Erstmals wird es eine öffentliche Aussprache der Gemeinderatsfraktionen zum Bürgerhaushalt geben, die noch vor den regulären Haushaltsplanungen stattfindet. mehr...
Regensburg: Smart City mitgestalten
[6.12.2022] Was die Bürgerinnen und Bürger von Regensburg als Smart City erwarten, will die Stadt unter anderem über eine Online-Beteiligungsplattform in Erfahrung bringen. Wie die Ideen dann in die Projekte einfließen können, soll im Nachgang unterschiedlicher Beteiligungsphasen transparent dargestellt werden. mehr...
Die Smart City Regensburg können Interessierte online mitgestalten.
Essen: Vier Jahre Mängelmelder
[1.12.2022] Seit vier Jahren bietet die Stadt Essen ihren Bürgerinnen und Bürgern einen Mängelmelder an. Per App oder Web kann die Verwaltung so schnell und unkompliziert auf Ärgernisse rund um die Stadtsauberkeit oder Schäden im öffentlichen Verkehrsraum hingewiesen werden. Die Bilanz ist positiv. mehr...
E-Partizipation Hamburg: DIPAS navigator als zentraler Einstieg
[29.11.2022] Der neue DIPAS navigator informiert Interessierte mit nur einem Klick über alle Beteiligungsverfahren, die in Hamburg über das Digitale Partizipationssystem (DIPAS) abgewickelt werden. Als Open-Source-Lösung soll er auch anderen Kommunen zur Verfügung stehen. mehr...
Der Hamburger DIPAS navigator informiert mit einem Klick umfassend über die Bürgerbeteiligung in der Freien und Hansestadt.
Stuttgart: 25 Jahre Beschwerde-Management
[11.11.2022] Das Ideen‐ und Beschwerde-Management der Stadt Stuttgart feiert Jubiläum. Es vollzog in den vergangenen 25 Jahren einen Wandel von der Pappkarte hin zu einer Vielzahl digitaler Kanäle – und einem gut organisierten Bearbeitungssystem für die Anfragen. Auch die Nutzerzahlen steigen. mehr...
Ideen einreichen, Frage stellen, Störung melden: möglich auch über die Stuttgart‐App.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
leanact GmbH
38106 Braunschweig
leanact GmbH
Aktuelle Meldungen