Remscheid:
Bürgerbeteiligung per App und Website


[10.8.2022] In Remscheid geht eine neue Online Beteiligungsplattform in die Erprobungsphase, mit der alle Anspruchsgruppen der Stadtgesellschaft frühzeitig in politische Prozesse eingebunden werden sollen. Die opensource-basierte Plattform soll zur Nachnutzung zur Verfügung stehen.

Bürgerbeteiligung in Remscheid unter dem Motto „Reden Sie mit!“. In Remscheid wird der Prototyp einer Online-Beteiligungsplattform erprobt. Wie die nordrhein-westfälische Kommune mitteilt, sind unter dem Motto „Reden Sie mit!“ Bürger, Unternehmen und Organisationen eingeladen, zu aktuellen Themen und Entscheidungsverfahren in den Online-Dialog zu treten und die Entwicklung ihrer Stadt mitzugestalten. Zudem soll es möglich sein, Feedback zur Online-Beteiligungsplattform abzugeben. Die Plattform sei in die bereits bestehende Remscheid App und in die Stadt-Homepage integriert, die kontinuierliche Weiterentwicklung sei geplant.
Auf der Plattform können Initiativen, Themen und Handlungsfelder vorgestellt, bewertet sowie Anregungen eingebracht werden. So entstehe ein weiterer Raum für das stadtgesellschaftliche Engagement, in dem offene Austausch- und Mitwirkungsprozesse mit der Stadtgesellschaft implementiert werden, heißt es vonseiten der Stadt.

App-Modul steht zur Nachnutzung bereit

Bei der Auswahl einer Beteiligungsplattform habe die Integration in die Remscheid-App und in die Homepage eine wichtige Rolle gespielt, berichtet Remscheid weiter. Denn es sei das Ziel gewesen, die Beteiligungsplattform in die bestehende Infrastruktur der Stadt zu integrieren, um Insellösungen zu vermeiden. Auch der Open-Source-Gedanke, der bereits bei der App-Entwicklung eine wichtige Rolle gespielt habe, sei relevant gewesen.
Die Entwicklung und deren modulare Integration in die Remscheid App wurde durch das Solinger Unternehmen Mammut Media Marketing in Kooperation mit dem kommunalen IT-Dienstleister regio iT umgesetzt. Mammut Media Marketing hat bereits die App im Rahmen der Entwicklungspartnerschaft unter Federführung der Stadt Solingen realisiert. Remscheid und Solingen gehören im Verbund mit Wuppertal zu den Modellregionen NRW, dort kommen umfassende Lösungen der regio iT zum Einsatz, die sich bereits bewährt haben (wir berichteten). Das nun entwickelte App-Modul zur Bürgerbeteiligung wird im Rahmen der App-Entwicklungspartnerschaft zur Nachnutzung zur Verfügung gestellt.

Weitere Ergänzungen geplant

Die Remscheider City-App wurde nach Angaben der Stadt durch ein weiteres Modul ergänzt. Unter „Kultur und Bildung“ finden Bürger künftig die Angebote der kulturellen Einrichtungen und der Volkshochschule in Remscheid. Weitere Ergänzungen seien geplant. So soll in der zweiten Jahreshälfte das Modul Abfallwirtschaft entwickelt werden. In einem ersten Beteiligungsverfahren auf der Online-Plattform geht es um die Abstimmung zur prioritären Bearbeitung zukünftiger Module für die Remscheid App. Vier Module zu den Themen Gesundheit, Wanderwege, Jugend sowie Sport und Bewegung können bewertet werden. Das Modul mit den meisten positiven Bewertungen soll dann vorranging in einem der nächsten Schritte entwickelt werden. (sib)

https://Remscheid.mitreden.digital
Informationen zur Remscheid-App (Deep Link)
https://www.remscheid.de

Stichwörter: E-Partizipation, regio iT, Mammut Media Marketing, Remscheid

Bildquelle: Screenshot remscheid.mitreden.digital

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Weiden i.d.Opf: E-Partizipation für Bahnhofsquartier
[23.12.2022] Auf der kürzlich gestarteten Beteiligungsplattform der Stadt Weiden i.d.Opf. können Bürger ihre Ideen und Vorschläge für die Neugestaltung des Bahnhofsquartier einbringen. Das Crowdmapping läuft bis 2. Februar 2023. mehr...
Die Stadt Weiden i.d.Opf. hat ihre Beteiligungsplattform live geschaltet.
Stuttgart: Bürgerhaushalt geht in siebte Runde
[9.12.2022] Zum siebten Mal startet im Januar 2023 ein Stuttgarter Bürgerhaushalt. Er wird ausschließlich online stattfinden mit Ausnahmen für Personen ohne Internet-Erfahrung. Erstmals wird es eine öffentliche Aussprache der Gemeinderatsfraktionen zum Bürgerhaushalt geben, die noch vor den regulären Haushaltsplanungen stattfindet. mehr...
Regensburg: Smart City mitgestalten
[6.12.2022] Was die Bürgerinnen und Bürger von Regensburg als Smart City erwarten, will die Stadt unter anderem über eine Online-Beteiligungsplattform in Erfahrung bringen. Wie die Ideen dann in die Projekte einfließen können, soll im Nachgang unterschiedlicher Beteiligungsphasen transparent dargestellt werden. mehr...
Die Smart City Regensburg können Interessierte online mitgestalten.
Essen: Vier Jahre Mängelmelder
[1.12.2022] Seit vier Jahren bietet die Stadt Essen ihren Bürgerinnen und Bürgern einen Mängelmelder an. Per App oder Web kann die Verwaltung so schnell und unkompliziert auf Ärgernisse rund um die Stadtsauberkeit oder Schäden im öffentlichen Verkehrsraum hingewiesen werden. Die Bilanz ist positiv. mehr...
E-Partizipation Hamburg: DIPAS navigator als zentraler Einstieg
[29.11.2022] Der neue DIPAS navigator informiert Interessierte mit nur einem Klick über alle Beteiligungsverfahren, die in Hamburg über das Digitale Partizipationssystem (DIPAS) abgewickelt werden. Als Open-Source-Lösung soll er auch anderen Kommunen zur Verfügung stehen. mehr...
Der Hamburger DIPAS navigator informiert mit einem Klick umfassend über die Bürgerbeteiligung in der Freien und Hansestadt.