CeBIT:
Konzentrierter Ein- und Ausblick


[10.3.2014] Die CeBIT fokussiert sich in diesem Jahr auf das Fachpublikum. Bundes-CIO Cornelia Rogall-Grothe erwartet sich davon auch eine Stärkung des Public Sector Parc.

Bundes-CIO Cornelia Rogall-Grothe. Frau Staatssekretärin, welche Rolle spielt die IT-Messe CeBIT als Plattform für die öffentliche Verwaltung?

Messen sind immer eine Leistungs- und Zukunftsschau, die auch der öffentlichen Verwaltung die Möglichkeit bieten, sich den Bürgerinnen und Bürgern und der Wirtschaft als leistungsstarker Partner zu präsentieren. Die CeBIT gehört zu den wichtigsten IT-Messen weltweit. Insofern ist es wichtig, als Staat in Hannover präsent zu sein.

Welche Erwartungen knüpfen Sie an die Messe?

Die CeBIT konzentriert sich insgesamt wieder stärker auf das Fachpublikum und hat hierzu die Ausstellerbereiche neu strukturiert. Diese Neuausrichtung stärkt auch den Public Sector Parc als Sonderforum für den öffentlichen Bereich. Von der Messe erwarte ich mir erneut einen sehr konzentrierten Einblick in aktuelle Produkte und einen spannenden Ausblick auf die Technologien der nahen Zukunft.

„Datability wird für die Verwaltung an Bedeutung gewinnen.“

Welche Bedeutung hat das Messemotto Datability für den Public Sector?

Auch in der öffentlichen Verwaltung steigt mit zunehmender Zahl an IT-gestützten Fachverfahren die Menge an maschinenlesbaren Daten. Big Data ist ein Ansatz, diese Datenmengen nicht nur zu verwalten, sondern daraus neue Erkenntnisse für Politik und Verwaltung zu gewinnen. Aus dieser Entwicklung ergeben sich aber auch Fragen im Bereich des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Datability, also der nachhaltige und verantwortungsvolle Umgang mit großen Datenmengen, ist daher für die Verwaltung ein Thema, das in den kommenden Jahren noch an Bedeutung gewinnen wird.

Bund und Länder präsentieren sich auf der CeBIT im Sonderbereich „Government for you“. Welche Highlights erwarten die Besucher?

Eine wichtige Neuerung ist, dass sich alle Länder und der Bund in diesem Jahr erstmals auf einem vom IT-Planungsrat organisierten Gemeinschaftsstand präsentieren. Im Vordergrund steht vor allem die breitere Nutzung bestehender Basisdienste. Auf meinem Stand sind in diesem Jahr auch eine Reihe von Teilnehmern der E-Government-Initiative des Bundesinnenministeriums vertreten. Sie zeigen auf, was mithilfe von De-Mail und der Online-Funktion des neuen Personalausweises bei der Integration in Behördenprozesse alles möglich ist.

Welche Vorhaben stehen 2014 außerdem im Fokus der E-Government-Entwicklung?

Die Koalition hat sich zum Ziel gesetzt, die flächendeckende Umsetzung von E-Government-Projekten voranzutreiben und in den kommenden Jahren die wichtigsten und am häufigsten genutzten Verwaltungsleistungen bundesweit online anzubieten. Parallel dazu werden wir die Vorgaben des im vergangenen Jahr beschlossenen E-Government-Gesetzes umsetzen. Hierzu erarbeiten wir derzeit ein Regierungsprogramm „Digitale Verwaltung 2020“, das ein koordiniertes Vorgehen der Ressorts sicherstellen soll. Über den IT-Planungsrat werden auch die Länder und Kommunen in diese Entwicklung eingebunden.

Interview: Bettina Schömig

http://www.cebit.de
Dieser Beitrag ist in der März-Ausgabe von Kommune21 im Schwerpunkt zur CeBIT 2014 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Kongresse, Messen, CeBIT 2014, Cornelia Rogall-Grothe

Bildquelle: Bundesministerium des Innern

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
Smart Country Startup Award: Neue Runde startet
[9.8.2022] Mit Ideen, Projekten und Lösungen können sich jetzt wieder Unternehmen um den Smart Country Startup Award bewerben. Einreichen können sie diese bis zum 18. September. Die Sieger erhalten je 5.000 Euro Preisgeld und eine kostenlose Start-up-Mitgliedschaft im Digitalverband Bitkom. mehr...
Interview: Messe auf kommunaler Flughöhe Interview
[14.7.2022] In Bielefeld findet im November eine neue IT-Messe für Kommunen statt. Über Konzept und Highlights der KommDIGITALE sprach Kommune21 mit Detlef Sander und Ludwig Atzberger vom Verband Databund, der die Kongressmesse veranstaltet. mehr...
Detlef Sander und Ludwig Atzberger
Fiberdays22: Neuer Besucherrekord
[22.6.2022] Mehr als 5.500 Akteure aus Politik und Fachbranche kamen zu den Fiberdays22 zusammen. Damit verzeichnet die Digital- und Glasfasermesse einen neuen Rekord. Kernthemen waren die Gigabitstrategie der Bundesregierung, die Beschleunigung des Glasfaserausbaus und der Bereich Digitalisierung und Nachhaltigkeit. mehr...
fiberdays 22 verzeichnen Besucherrekord.
PIAZZA Konferenz: Call for Workshops endet Anfang Juli
[22.6.2022] Für die Konferenz „PIAZZA – Für digitale Verwaltung & Gesellschaft“ können noch bis zum 4. Juli Ideen für Workshops eingereicht werden. Die Veranstaltung findet am 7. Dezember statt. mehr...
Zukunftskongress: Prosoz lenkt den Datenfluss
[17.6.2022] Die Digitalisierung vorantreiben und die Daten in den richtigen Fluss bringen – dieser Aufgabe hat sich Prosoz verschrieben. Auf dem 8. Zukunftskongress Mitte Juni präsentierten das Unternehmen seine Lösungen. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Interview mit Professor Robert A. Sedlák: Transformation in der kommunalen Wirtschaft
[19.7.2022] Im Interview erläutert der systemische Organisationsberater Robert A. Sedlák, inwiefern Institutionen der kommunalen Wirtschaft und insbesondere Stadtwerke die aktuellen Herausforderungen im Kontext gesellschaftlicher, politischer und technologischer Transformationsprozesse nutzen können, um zu einem proaktiven Gestalter der Trends unserer Zeit zu werden. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
NCP engineering GmbH
90449 Nürnberg
NCP engineering GmbH
hallobtf! gmbh
50667 Köln
hallobtf! gmbh
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen