Niedersachsen:
Bildungscloud kommt in Fahrt


[2.3.2017] Das Projekt Niedersächsische Bildungscloud nimmt Fahrt auf: 25 Schulen werden in den kommenden drei Jahren gemeinsam mit der Landesinitiative n-21 an deren Entwicklung arbeiten.

25 Schulen aus allen Teilen des Landes hat Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt jetzt offiziell zu Projektschulen der Niedersächsischen Bildungscloud (wir berichteten) ernannt. Wie das Ministerium mitteilt, werden die 15 allgemeinbildenden und zehn berufsbildenden Schulen gemeinsam mit dem Projektträger und der Landesinitiative „n-21: Schulen in Niedersachsen online“ in den nächsten drei Jahren an der Entwicklung der Bildungscloud arbeiten. 17 weitere Schulen werden die Entwicklungsarbeiten als so genannte Projekt-Follower eng begleiten. Hinzu kommen laut dem niedersächsischen Kultusministerium zwei Studienseminare in Hannover und Stade, sodass die Ergebnisse des Projekts unmittelbar in die zweite Phase, die Lehrerausbildung, fließen können. „Mit der Bildungscloud setzen wir Standards für eine moderne und zukunftsfähige Schul-IT. Es ist richtig und wichtig, dass wir ein solch zentrales Projekt gemeinsam mit den Schulen entwickeln. Damit ist sichergestellt, dass die entstehende Lernplattform tatsächlich gut im Schulalltag eingesetzt werden kann“, erklärte Kultusministerin Heiligenstadt.
Mit der Niedersächsischen Bildungscloud entsteht nach Angaben des Kultusministeriums ein großes virtuelles Klassenzimmer. Schüler und Lehrer können in der Cloud mittels mobiler Endgeräte miteinander kommunizieren, Unterrichtsmaterialien austauschen oder gemeinsam an Projekten arbeiten. Das Projekt wird in der Pilotphase, die von 2017 bis 2019 gemeinsam mit den Projektschulen und Projekt-Followern durchgeführt wird, wissenschaftlich begleitet und ausgewertet. Im Falle einer positiven Evaluation soll die Bildungscloud landesweit eingeführt werden und dann allen niedersächsischen Schulen und Schulträgern als freiwilliges Angebot zur Verfügung stehen. Die Landesregierung fördert das Projekt in der Pilotphase mit mehr als 400.000 Euro. (bs)

http://www.niedersachsen.cloud

Stichwörter: Schul-IT, Niedersachsen, Cloud Computing, Bildungscloud



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Berlin: Schulportal steht bereit
[19.5.2022] In der Bundeshauptstadt können jetzt alle öffentlichen Schulen das Berliner Schulportal nutzen, das neben Zugang zu digitalen Lernplattformen auch Service- und Support-Angebote beinhaltet und mit Mitteln aus dem DigitalPakt Schule finanziert wurde. mehr...
didacta: Solectric zeigt Bildungsroboter
[10.5.2022] Das Unternehmen Solectric präsentiert auf der didacta Spezialprodukte für digitale Bildung und Unterricht, darunter befinden sich Bildungsroboter und KI-gesteuerte PTZ-Webcams. mehr...
Solectric zeigt auf der Didacta unter anderem den Bildungsroboter mBot2 von Makeblock, der spielerisch komplexe MINT-Zusammenhänge vermittelt.
Baden-Württemberg: Abschied von Microsoft-Cloud an Schulen
[3.5.2022] In Baden-Württemberg erwartet der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit von den Schulen, dass sie den Schülern Alternativen zum Cloud-Dienst MS 365 für den Schulbetrieb anbieten. Die Vorgabe soll spätestens bis zu den Sommerferien 2022 umgesetzt sein. mehr...
DigitalPakt Schule: Quickborn als Vorbild
[28.4.2022] In vorbildlicher Weise hat die Stadt Quickborn alle ihr zustehenden Mittel aus dem DigitalPakt Schule eingeworben. Laut Bildungsministerin Karin Prien hat die Kommune in Schleswig-Holstein einen externen Beratungsdienstleister bemüht und außerdem im engen Austausch mit dem zuständigen Ministerium gestanden. mehr...
Stuttgart: Mobile Endgeräte für alle Lehrer
[25.4.2022] Im vergangenen Jahr wurden 3.700 der insgesamt 6.000 Lehrkräfte in Stuttgart mit mobilen Endgeräten ausgestattet. Gemäß einem aktuellen Gemeinderatsbeschluss werden jetzt alle Lehrkräfte mit Leihgeräten versorgt. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Invoicing: Was 2022 auf Kämmereiabteilungen zukommt
[2.5.2022] Annahme und Verarbeitung von E-Rechnungen, Portallösungen und PEPPOL, das neue Umsatzsteuerrecht für Kommunen – mit einigen dieser Themen haben Kämmereiabteilungen schon seit längerem zu tun, andere sind neu bzw. werden weiter ausgebaut. So bringt das laufende Jahr für alle in der kommunalen Verwaltung, die mit Steuern, Haushalt und Finanzen zu tun haben, technische wie auch gesetzliche Neuerungen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
Cloud1X
28195 Bremen
Cloud1X
SBE network solutions GmbH
74076 Heilbronn
SBE network solutions GmbH
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen