AMTSHILFE.net:
Wilhelmshaven und Oldenburg sind KDO-Pilotkunden


[1.8.2019] Wilhelmshaven und Oldenburg testen als Pilotkunden der Kommunalen Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) die Vollstreckungshilfeplattform AMTSHILFE.net.

Wilhelmshaven und Oldenburg pilotieren für die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) die Vollstreckungshilfeplattform AMTSHILFE.net. Seit Anfang Juli kommt die Vollstreckungshilfeplattform AMTSHILFE.net bei der Kommunalen Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) zum Einsatz (wir berichteten). Seit März wird sie bereits im Verbandsgebiet des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) genutzt (wir berichteten). Entwickelt haben sie die beiden kommunalen IT-Dienstleister zusammen mit dem Unternehmen DATA-team.
Für die KDO fungieren nun die Städte Wilhelmshaven und Oldenburg als Pilotkunden. Sie können mit AMTSHILFE.net ihre Amtshilfeersuchen bei anderen Kommunen webbasiert platzieren. Wird laut KDO innerhalb einer Verwaltung bereits die Vollstreckungssoftware avviso von DATA-team genutzt, so läuft die Amtshilfe-Kommunikation zwischen den Behörden über Terminvollzüge in avviso. Verwaltungen ohne avviso arbeiten für das Erfassen und Versenden der Amtshilfeersuche mit dem browserbasierten Web Client. „Auf einem Anwendertreffen der Firma DATA-team hörte ich zum ersten Mal von dem Gemeinschaftsprojekt mit der KDO“, beschreibt Jörg Schipper aus dem Fachbereich Finanzen der Stadt Wilhelmshaven den Beginn der Zusammenarbeit. „Im Jahr 2013 hatten wir uns für das Vollstreckungsprogramm avviso entschieden. Diese Software brachte uns bereits eine echte Arbeitserleichterung, da wir zum Beispiel die Amtshilfeersuchen des Beitragsservices elektronisch einlesen konnten. Das wollten wir mit AMTSHILFE.net gerne ausweiten und auch über gesicherte Kanäle beispielsweise Sachstandsanfragen, Reduzierungen oder Rücknahmen elektronisch übermitteln.“
Torsten Brüggemann vom Fachdienst Stadtkasse Oldenburg, sieht laut KDO vor allem in der optimierten, interkommunalen Zusammenarbeit einen Vorteil. „Durch den digitalen Austausch der Amtshilfeersuchen wird die Kommunikation zwischen den Behörden und als direkte Folge davon auch die Bearbeitungsdauer der Ersuchen verbessert“, erklärt der Projektleiter. Beide Pilotkunden arbeiten laut KDO seit einigen Wochen produktiv mit AMTSHILFE.net. „Heute haben wir ein System, bei dem die Wünsche und Ideen der Projektbeteiligten hervorragend umgesetzt sind“, resümiert Jörg Schipper. (ve)

https://www.kdo.de
https://www.krz.de
https://www.data-team.de

Stichwörter: Fachverfahren, DATA-team, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Vollstreckung, avviso, AMTSHILFE.net, Wilhelmshaven, Oldenburg

Bildquelle: Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Märkischer Kreis: Neues Kfz-Zulassungsverfahren
[26.5.2020] Auf das Kfz-Zulassungsverfahren OK.VERKEHR-FZ setzt jetzt der Märkische Kreis. Unterstützt wurde die Kommune bei der Umstellung vom Dienstleister SIT. mehr...
vote iT: Kauf von IVU.elect
[26.5.2020] Die vote iT übernimmt das Unternehmen IVU.elect. Damit übergibt der Mutterkonzern IVU Traffic Technologies alle Anteile und Mitarbeiter an den auf Wahl-Software spezialisierten IT-Dienstleister. mehr...
Gewerbewesen: Gerüstet mit VOIS|GESO Bericht
[22.5.2020] Mit der Software VOIS|GESO für Gewerbeämter sind OZG und Once-Only-Prinzip keine Zukunftsmusik mehr. Die Software bietet eine zentrale Datenbasis für alle Vorgänge. mehr...
VOIS-Plattform integriert diverse Fachverfahren.
München: Abschied von der Stempelkarte
[20.5.2020] München plant für die gesamte Stadtverwaltung die digitale Zeiterfassung einzuführen. Ausgangspunkt dafür bildet ein Pilotprojekt, an dem 130 Beschäftigte des Personal- und Organisationsreferats teilnehmen. mehr...
München: Gesamtpersonalratsvorsitzende Ursula Hofmann und Personalreferent Alexander Dietrich bauen die Stempeluhr ab.
Bremen: Weitere i-Kfz-Services verfügbar
[18.5.2020] Neuzulassung, Umschreibung und alle Varianten der Wiederzulassung von Fahrzeugen sind in Bremen nun über das Internet möglich. Damit wurde das i-Kfz-Angebot der Stadtgemeinde erweitert. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020

Aktuelle Meldungen