Kreis Konstanz:
Modellprozess digitale Kfz-Zulassung


[12.9.2019] Das Landratsamt Konstanz hat zusammen mit dem Kehler Institut für Angewandte Forschung den Modellprozess einer digitalen Kfz-Zulassung entwickelt. Er könnte den bestehenden iKfz-Prozess des Bundesverkehrsministeriums zu einem ganzheitlichen Ansatz weiterentwickeln.

Schneller zulassen als Probefahren – so lautet die Devise des neuen Modellprozesses einer digitalen Kfz-Zulassung, den jetzt das Landratsamt Konstanz vorgestellt hat. Als Digitale Zukunftskommune@bw (wir berichteten) hat der Kreis laut eigenen Angaben gemeinsam mit einem Forschungsteam des Kehler Instituts für Angewandte Forschung (KIAF) einen ganzheitlichen, medienbruchfreien Prozess einer elektronischen Kraftfahrzeugzulassung entwickelt. Das Forschungsteam habe dazu europaweite Best-Practice-Fälle analysiert und darauf aufbauend einen Musterprozess erarbeitet. Dieser soll nun dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vorgestellt und in den bestehenden iKfz-Prozess eingebracht werden.
Wie der Kreis Konstanz weiter berichtet, stehen in dem neuen Modellprozess die Kunden und ihr Bedürfnis nach einem hochwertigen digitalen Bürgerservice im Vordergrund. Herzstück sei eine zentrale Datenbank mit allen relevanten Informationen, die für den Prozess notwendig seien. Mithilfe eines Berechtigungskonzepts können diese Daten von den Prozessbeteiligten abgerufen und weiterverarbeitet werden.
Fachexperten und Interessenvertretungen aus den Bereichen Verwaltung, Politik und Wirtschaft sind sich laut Kreisangaben einig, dass der bestehende iKfz-Prozess des BMVI kein zukunftsfähiger Lösungsansatz sei. Vielmehr sei er Ergebnis eines Kompromisses nach einem Jahrzehnt Arbeit. Mithilfe der nun entwickelten digitalen Kfz-Zulassung könnte er zu einem innovativen und ganzheitlichen Ansatz weiterentwickelt werden. Für die Umsetzung der digitalen Kfz-Zulassung und der Realisierung eines Pilotprojekts bedarf es der Zustimmung des BMVI. Ein Zusammenschluss der baden-württembergischen Interessenvertretungen wolle deshalb im nächsten Schritt gemeinsam die Wichtigkeit der digitalen Kfz-Zulassung gegenüber dem Bundesministerium hervorheben. „Nur gemeinsam kann es gelingen die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung aktiv zu gestalten“, sagt Günther Lieby, Leiter der Stabsstelle Digitalisierung des Landratsamts Konstanz. (ve)

https://www.lrakn.de
http://www.hs-kehl.de/forschung/kiaf

Stichwörter: Fachverfahren, Kfz-Wesen, Kreis Konstanz, Kehler Institut für Angewandte Forschung



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Kreis Viersen: Pilot für BIM Bericht
[30.6.2020] Der Kreis Viersen appelliert nach den bisherigen Erfahrungen im Pilotprojekt: Building Information Modeling (BIM) muss einfacher werden. Entscheidend sei, dass die kommunalen Bauherren einheitliche Prozesse und Definitionen auch für die BIM-Methode entwickeln. mehr...
Ein Eindruck von Building Information Modeling am Monitor.
BIM: Gemeinsam für Hamburg Bericht
[24.6.2020] In der Freien und Hansestadt haben sich einige Verwaltungsbereiche und städtische Unternehmen zur virtuellen Organisation BIM.Hamburg zusammengeschlossen. In sechs Leitstellen werden nun Gewerke-übergreifende Grundlagen für BIM erarbeitet. mehr...
Rheinland-Pfalz: VOIS|MESO für alle
[16.6.2020] Erstmals wurde mit Rheinland-Pfalz das Meldewesen eines kompletten Flächenlandes auf einmal mit der Software VOIS|MESO für das Meldewesen ausgestattet. Das Projekt konnte trotz Corona-Beschränkungen wie geplant zum Abschluss gebracht werden. mehr...
Rheinland-Pfalz: Neue Software fürs Meldewesen flächendeckend eingeführt.
Amt Siek: Termine online buchbar
[8.6.2020] Termine im Bürgerbüro können in den Gemeinden Braak, Brunsbek, Hoisdorf, Siek und Stapelfeld ab sofort über die Website gebucht werden. Für den Service wird die Software NOLIS | Online-Terminvereinbarung genutzt. mehr...
Emden: Digitales Fundbüro realisiert
[5.6.2020] Die Stadt Emden hat ihr Fundbüro digitalisiert. Die Lösung VOIS|FB unterstützt jetzt bei der Verwaltung rund um ein Fundstück und ermöglicht eine Anbindung an das Online-Fundbüro-Portal von HSH. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
Kommunix GmbH
59425 Unna
Kommunix GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
cit GmbH
73265 Dettingen/Teck
cit GmbH
Aktuelle Meldungen