KISA:
Roll-out neuer Online-Anträge


[13.3.2020] Neue Online-Anträge für die Bereiche Gewerbewesen, Hundesteuer und Feuerwehr hat der kommunale IT-Dienstleister in Sachsen, KISA entwickelt. Der Roll-out könnte ab April starten.

KISA, der kommunale IT-Dienstleister in Sachsen, rüstet für das Inkrafttreten des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Wie der Zweckverband mitteilt, hat er Online-Anträge für die Bereiche Gewerbewesen, Hundesteuer und Feuerwehr entwickelt, die von der Sächsischen Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (SAKD) zertifiziert und bereit für den Roll-out sind.
Die neuen Formulare im Bereich Gewerbewesen seien bereits bei einigen Kommunen online. So stehe beispielsweise in den Pilotkommunen Wurzen und Wilsdruf der digitalen An-, Um- und Abmeldung eines Betriebs nichts mehr im Weg. Noch in diesem Jahr will KISA alle Kunden, die das Gewerbefachverfahren GEVE 4 nutzen, umstellen und mit dem Online-Formular ausstatten. Einen Hund von zu Hause aus anzumelden, das soll das Online-Formular zur Hundesteuer ermöglichen. In die weiteren Ausbaustufen des Services sollen laut KISA die Ergebnisse aus den Digitalisierungslaboren vom Bund einfließen, die derzeit ausgewertet werden. Im Bereich der Feuerwehr soll der Online-Antrag für die Meldung des Verdienstausfalls der Kameraden durch den Arbeitgeber Verwaltungsvorgänge vereinfachen. Der Meldungsaufwand soll reduziert und eine schnellere Erstattung von Verdienstausfällen für den Arbeitgeber erreicht werden.
Mit dem Roll-out der Online-Anträge rechnet KISA ab April 2020. Einen ersten Eindruck davon, was für die Einbindung eines Online-Antrags notwendig ist, will KISA mit einem Leitfaden zum Roll-out sowie einem Fragebogen zur entsprechenden Leistung vermitteln. (ba)

https://www.kisa.it
https://www.sakd.de

Stichwörter: Fachverfahren, Kommunale Informationsverarbeitung Sachsen (KISA), Sächsische Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (SAKD), OZG



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Fachverfahren: Blaupause für E-Services Bericht
[19.1.2021] Durch die pandemiebedingte intensive Nutzung scheinen immer mehr Hürden für digitale Bürgerservices zu fallen. Als Blaupause dient der Online-Service i-Kfz. mehr...
Die internetbasierte Kfz-Zulassung könnte als Blaupause für Online-Bürgerservices dienen.
Frankfurt am Main: Ordnungsamt erweitert Online-Angebot
[18.1.2021] Die Stadt Frankfurt am Main bietet die Online-Terminvergabe nun auch bei der Ausländerbehörde an. Bürger können sich somit digital einen Vorsprachetermin organisieren. mehr...
Bayern: Digitales Etappenziel erreicht
[13.1.2021] Bayern hat zum Jahreswechsel wichtige Etappenziele bei der Digitalisierung erreicht: So stehen den Kommunen jetzt wie geplant für die wichtigsten Verwaltungsleistungen Online-Dienste zur Verfügung. Ein neues Online-Verfahren für die Beantragung von Aufenthaltstiteln soll zudem die Arbeit der Ausländerbehörden erleichtern. mehr...
Nürnberg: Fahrzeuge rund um die Uhr zulassen
[12.1.2021] In Nürnberg können Fahrzeuge jetzt rund um die Uhr zugelassen werden. Das neue digitale Angebot richtet sich zunächst an Privatpersonen. In einem nächsten Schritt sollen dann auch Unternehmen die Online-Zulassung nutzen können. mehr...
KDO: xSta-Lösung für Personenstandsdokumente
[12.1.2021] IT-Dienstleister KDO hat ein Software-Modul zum Anschluss an das Fachverfahren AutiSta entwickelt. So können Bürger Personenstandsurkunden online anfordern oder übermitteln. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2021
Kommune21, Ausgabe 12/2020
Kommune21, Ausgabe 11/2020
Kommune21, Ausgabe 10/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
PROSOZ Herten GmbH
45699 Herten
PROSOZ Herten GmbH
cit GmbH
73265 Dettingen/Teck
cit GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
LogoData ERFURT GmbH
99084 Erfurt
LogoData ERFURT GmbH
Aktuelle Meldungen