AKDB:
Steigende Nutzerzahlen


[28.5.2020] Online-Verwaltungsleistungen sind während der Corona-Pandemie verstärkt nachgefragt worden. Dies spiegelt sich auch in den Nutzungszahlen des Bürgerservice-Portals der AKDB wider. Unter anderem die neue Regelung für die Online-Abwicklung von Kfz-Zulassungen hat dazu beigetragen.

Die Nutzungszahlen von Online-Verwaltungsleistungen im Bürgerservice-Portal der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) sind gestiegen. Unter anderem ist das auf die neue Regelung des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr für die Online-Abwicklung von Kfz-Zulassungen zurückzuführen (wir berichteten), meldet die AKDB. Seit Kurzem können Fahrzeuge, die nach dem 1. Januar 2015 zugelassen wurden, auch ohne Personalausweis im Internet an-, ab- oder umgemeldet werden. Die Eingabe von Benutzername und Passwort genüge dazu. Der Kundenservice des Geschäftsfelds E-Government durfte laut AKDB bereits für 50 Landkreise und kreisfreie Städte in Bayern den Auftrag zur Einrichtung der vereinfachten Registrierungsmöglichkeit umsetzen (Stand: 8. Mai 2020). Lagen die wöchentlichen Transaktionen bei den neuen Kfz-Online-Zulassungsdiensten (i-Kfz) Anfang März noch im zweistelligen Bereich, konnten sie bis zum 1. Mai 2020 bereits die Tausendermarke durchbrechen und damit um den Faktor 19 zulegen. Neben den geschlossenen Zulassungsstellen in der Phase der Ausgangsbeschränkungen spiele dabei sowohl die vereinfachte Authentifizierung als auch die verstärkte Berichterstattung darüber eine Rolle.
Aber nicht nur bei Zulassungsthemen werden die Online-Verwaltungsleistungen der AKDB angesichts eingeschränkt geöffneter oder gar geschlossener Behörden häufiger genutzt: Nach einem kurzfristigen Einbruch der Nutzungszahlen aller Online-Dienste mit Einführung der Ausgangsbeschränkungen (für eine bessere Vergleichbarkeit wurde der Online-Dienst Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahl Bayern herausgerechnet), die sich bis Ende April wieder auf das Vor-Corona-Niveau einpendelten, stiegen die Nutzungszahlen seit Anfang Mai 2020 um über 30 Prozent und markieren damit laut AKDB einen neuen Höchststand. (sav)

https://www.akdb.de

Stichwörter: Portale, CMS, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Bürgerservice, Bayern, i-Kfz



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Reutlingen: Moderne Optik zum Neustart
[23.10.2020] Mit neu gestaltetem Web-Auftritt präsentiert sich die Stadt Reutlingen. Responsive Design, verbesserte Strukturen, ein selbstlernender Suchindex und Neuerungen für mehr Barrierefreiheit sind jetzt Programm. mehr...
In moderner Optik wartet der neue Web-Auftritt der Stadt Reutlingen auf.
OZG-Umsetzung: Mehr Transparenz per BMI-Dashboard
[20.10.2020] Wie viele und welche Verwaltungsleistungen können bereits digital beantragt werden? Ab sofort informiert das OZG-Dashboard über den Fortschritt der Verwaltungsdigitalisierung – auf einen Blick. mehr...
Erkrath: Bürgerserviceportal mit Terminvergabe
[15.10.2020] Über ihr Bürgerserviceportal bietet die Stadt Erkrath Dienstleistungen und Informationen online an. Einige Vorgänge lassen sich direkt digital erledigen, auch können Termine im Bürgerbüro vereinbart werden. mehr...
Osnabrück: Bürgerportal OpenR@thaus online
[13.10.2020] Die Stadt Osnabrück führt ein Bürgerportal ein. Zunächst soll es vor allem einen zentralen Überblick über alle Verwaltungsdienstleistungen liefern, ein weiterer Ausbau ist geplant. mehr...
v.l.: IT-Leiter Tobis Fänger, Projektleiter Thomas Recke und Stadträtin Katharina Pötter stellen das neue ServicePortal Osnabrück vor.
Hochsauerlandkreis: Neuer Web-Auftritt
[13.10.2020] Die Kreisverwaltung des Hochsauerlandkreises präsentiert sich mit einer neuen Website. Auch eine Karriere-Website ist Teil des responsiven Internet-Auftritts. mehr...
Der Hochsauerlandkreis präsentiert sich mit neuem Internet-Auftritt samt Karriere-Website.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020

Aktuelle Meldungen