Konstanz:
Neues Amt für Digitalisierung


[24.6.2022] Konstanz wird die Themen Informationstechnik und digitale Innovation in einem neuen Amt für Digitalisierung bündeln. Die Stadt folgt damit den Empfehlungen der Kommu­nalen Gemeinschaftsstelle für Ver­waltungsmanagement (KGSt).

Konstanz richtet ein Amt für Digitalisierung ein. Ein neues Amt für Digitalisierung entwickelt derzeit die Stadt Konstanz. Wie die baden-württembergische Kommune mitteilt, wird die Digitalisierung der Verwaltung und der Stadtgesellschaft bislang in verschiede­nen Ämtern und Abteilungen bearbei­tet. Gebündelt in einer Einheit beim Dezernat I könnten die IT- und Digitalisierungsthemen aber besser aufeinander abgestimmt werden. Auch Herausforderungen seien dann besser sichtbar. Damit folgt Konstanz den Empfehlungen der Kommu­nalen Gemeinschaftsstelle für Ver­waltungsmanagement (KGSt). Erbeten hat die Stadt diese im Jahr 2021 mit dem Ziel, das Arbeitsumfeld des Oberbürgermeis­ters zu optimieren und neu zu strukturieren.
Mitte Dezember 2021 hat der Gemeinderat daraufhin die Gründung des Amts für Digitalisierung beschlossen. In einem Beteiligungsprozess wurden die Zuordnungen der Fach- und Aufgabenbereiche abgestimmt. Auch Hürden und erforderliche Rahmenbedingungen für eine Amtsneubildung konnten in diesem Rahmen benannt werden.
Im nächsten Schritt soll die Amtsleitungsstelle ausgeschrieben werden, kündigt Konstanz an. Nach Amtsantritt der neuen Leitung erfolge die formale Amtsgründung. Bis zum Zeitpunkt der Amtsgründung verbleiben die Verantwortlichkeiten in den bestehenden Strukturen verortet. Bereits zugestimmt hat der Gemeinderat einer Änderung des Geschäftskreises für den Aufgabenbereich Schul-IT aus dem Dezernat II in das Dezernat I. Der Zeitpunkt werde noch festgelegt. Die Verwaltung ist laut Konstanz verpflichtet, darauf zu achten, dass die Zusammenlegung der IT-Stellenkapazitäten nicht zulasten der Schulausstattung geht. (ve)

https://www.konstanz.de
https://www.kgst.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Konstanz, KGSt

Bildquelle: MTK / Dagmar Schwelle

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
KIXCONF 2022: Anwenderberichte und Tipps
[15.6.2022] Die Cape-IT-Anwenderkonferenz KIXCONF 2022 findet Ende Juni online statt und richtet sich an Fachkräfte und Entscheider im IT-Service-Management. mehr...
Forschung: KI-basierte Verwaltungsstrukturen
[10.6.2022] Wie lassen sich Verwaltungsstrukturen so organisieren, dass komplizierte rechtliche und technische Vorgaben erfüllt werden, erforderliche Anpassungen aber schnell möglich sind? Ein Forschungskonsortium in Thüringen geht der Frage nach, inwieweit dabei KI eingesetzt werden kann. mehr...
OWL-IT: Netzknoten trotzt Tornado
[9.6.2022] Von den Verwüstungen, die am 20. Mai ein Tornado in der Stadt Paderborn anrichtete, blieb auch das Gebäude der Ostwestfalen-Lippe-IT nicht verschont. Ein rasches Eingreifen sorgte dafür, dass alle Systeme weiterhin zur Verfügung standen. mehr...
Potsdam: Terminservice für Eilige
[1.6.2022] Die Stadt Potsdam bietet Bürgern, die dringend einen neuen Ausweis oder Reisepass benötigen, eine digitale Terminwarteliste an. Wer sich hier registriert, erhält einen Terminvorschlag seitens der Verwaltung. Bürgern, die ohne Termin ins Rathaus kommen, steht das System Smart Warten zur Verfügung. mehr...
Potsdam bietet eine digitale Warteliste für dringende Pass- und Ausweisangelegenheiten an.
Korbach: Optimiertes Terminverfahren
[31.5.2022] Ein modernes Besucher- und Terminverfahren hat die Stadt Korbach in ihrem neuen Rathaus installiert. Termine können jetzt nicht nur vorab online vereinbart werden. Die Bürger können vor Ort auch selbstständig für einen Termin einchecken. mehr...
Übergabe des Go-live-Zertifikats durch JCC Software an die Stadt Korbach.
Weitere FirmennewsAnzeige

Rechnungsbearbeitung in Kommunen: Weitere Schritte für die Automatisierung von Rechnungen
[20.6.2022] Beim Thema Rechnungsbearbeitung ist für Kommunen noch lange nicht Schluss in Sachen Automatisierung. Es zeichnen sich bereits die nächsten Schritte ab, wie öffentliche Verwaltungen ihre internen kaufmännischen Abläufe im Sinne eines bürgerfreundlichen eGovernments weiter optimieren können. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
ColocationIX GmbH
28195 Bremen
ColocationIX GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
goetel GmbH
37079 Göttingen
goetel GmbH
Aktuelle Meldungen