Aachen:
Mängel und Ideen mitteilen


[4.11.2022] Mit ihrem Mängelmelder bietet die Stadt Aachen den Bürgerinnen und Bürgern seit einigen Wochen einen neuen Kommunikationskanal ins Rathaus. Auch Ideen lassen sich über die Website einreichen – eine Möglichkeit, von der die Bürger gerne Gebrauch machen.

Mängel und Ideen können Aachener Bürgerinnen und Bürger der Stadt per Web und App mitteilen. Die Stadt Aachen hat vor wenigen Wochen ihren Mängelmelder gestartet und setzt dabei auf die Lösung von wer denkt was. Wie das Unternehmen mitteilt, soll der neue Service nicht nur als Beschwerdeplattform fungieren, sondern auch als Ideenmelder. Die Bürgerinnen und Bürger von Aachen nutzten den neuen Bürgerservice eifrig: Mehr als 2.000 Meldungen seien bereits eingegangen.
Meldungen beim Aachener Mängelmelder können über die eigens eingerichtete Website oder über die städteübergreifende App eingereicht werden, teilt wer denkt was mit. Beim Einreichen von Meldungen stehen den Nutzenden verschiedene Kategorien zur Verfügung, die sich in neun Bereiche gliedern, darunter Müll und Abfall, Ampeln und Parkscheinautomaten, Barrierefreiheit und Verkehrssicherheit sowie Schäden und Mängel im Straßenraum. Nach Auswahl der passenden Kategorie gebe der Nutzende die Position und eine Kurzbeschreibung zum Mangel an – optional mit bis zu fünf Fotos –, ergänze Namen und E-Mail-Adresse und schicke die Meldung ab.
Die Bürgerhinweise werden laut wer denkt was entsprechend ihrer Kategorie direkt und automatisch in die zuständigen Fachabteilungen geleitet. Die eingereichten Meldungen sind zudem auf der öffentlichen Karte für alle sichtbar. Für die Bürgerinnen und Bürger sei dadurch jederzeit einsehbar, welche Anliegen bereits an die Stadt herangetragen wurden und wie der Bearbeitungsfortschritt aussehe. Das sorge für transparente Kommunikation und verhindere Doppelmeldungen.
Die Stadt Aachen biete ihrer Bevölkerung mit dem neuen Kommunikationskanal auch die Möglichkeit, konstruktive Ideen und Vorschläge zu äußern. So stünden eigene Kategorien zur Verfügung, um Anregungen für den Rad-, Fuß- und Autoverkehr sowie zum Thema Stadtgestaltung oder zu Mobility Sharing einzubringen. Diese Option hätten die Bürgerinnen und Bürger innerhalb der ersten Wochen bereits häufig genutzt, insbesondere im Bereich Radverkehr. (ba)

https://maengelmelder.aachen.de
https://werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Aachen, Mängelmelder, Bürgerservice

Bildquelle: maengelmelder.aachen.de

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
E-Partizipation: Das digitale Dilemma Bericht
[6.2.2023] Auch die Bürgerbeteiligung erlebt derzeit – ausgelöst durch die Corona-Pandemie – einen Digitalisierungsschub. Das eröffnet Kommunen viele Chancen, weil sie etwa neue Zielgruppen erreichen, ist aber auch mit zahlreichen Herausforderungen verbunden. mehr...
Bürgerbeteiligung findet zunehmend digital statt.
Heidelberg: Pilotprojekt Anliegen-Melder
[2.2.2023] Im Heidelberger Amt für Mobilität wird derzeit die Online-Plattform Anliegen-Melder erprobt. Hinweise rund um Ampeln, Baustellen, Bus und Bahn, Fuß- oder Radverkehr können darüber an die Stadt gemeldet werden. Die Lösung soll für Synergieeffekte und mehr Transparenz sorgen. mehr...
Im Heidelberger Amt für Mobilität wird die Online-Plattform Anliegen-Melder getestet.
Wesel: Mängelmelder sorgt für Struktur
[1.2.2023] Dank eines neuen Online-Dienstes kann die Stadt Wesel Mängelmeldungen der Bürgerinnen und Bürger effizienter und schneller bearbeiten. Hinweise lassen sich nun mit wenigen Klicks standortgenau einreichen, verwaltungsintern sorgt das System für Struktur und Übersicht bei der Bearbeitung. mehr...
Die Stadt Wesel bearbeitet Mängelmeldungen mit Meldoo.
Weiden i.d.Opf: E-Partizipation für Bahnhofsquartier
[23.12.2022] Auf der kürzlich gestarteten Beteiligungsplattform der Stadt Weiden i.d.Opf. können Bürger ihre Ideen und Vorschläge für die Neugestaltung des Bahnhofsquartier einbringen. Das Crowdmapping läuft bis 2. Februar 2023. mehr...
Die Stadt Weiden i.d.Opf. hat ihre Beteiligungsplattform live geschaltet.
Stuttgart: Bürgerhaushalt geht in siebte Runde
[9.12.2022] Zum siebten Mal startet im Januar 2023 ein Stuttgarter Bürgerhaushalt. Er wird ausschließlich online stattfinden mit Ausnahmen für Personen ohne Internet-Erfahrung. Erstmals wird es eine öffentliche Aussprache der Gemeinderatsfraktionen zum Bürgerhaushalt geben, die noch vor den regulären Haushaltsplanungen stattfindet. mehr...