Hessen:
Online zur Fahrerkarte


[31.10.2023] Der Online-Dienst Fahrerkarte kann in Hessen seit Sommer genutzt werden. Ab November soll der EfA-Dienst auch in Bayern zur Verfügung stehen. Weitere Bundesländer haben Interesse signalisiert.

In Hessen können Berufskraftfahrerinnen und Berufskraftfahrer ihre Fahrerkarten für den gewerblichen Personen- und Güterverkehr, welche der Aufzeichnung von Lenk- und Ruhezeiten dienen, seit dem Sommer 2023 online beantragen. Der TÜV Hessen bietet diesen neuen digitalen Service landesweit an, so eine Pressemeldung des Wirtschaftsministeriums. Der Online-Antrag erspare den Besuch bei der technischen Prüfstelle. Die Antragstellung erfolge über die Internet-Seite des TÜV Hessen. Der Identitätsnachweis ist über die eID-Funktion des Personalausweises, des elektronischen Aufenthaltstitels oder der Europäischen ID-Karte möglich. Dokumente wie das biometrische Foto, die Unterschrift und weitere Nachweise können hochgeladen und der Antrag digital bezahlt werden. Zur Sicherstellung der Biometrie des hochgeladenen Fotos werde eine Software der Bundesdruckerei verwendet. Ein Chatbot unterstütze bei Fragen zur Fahrerkarte und zum Antragsverfahren.
Die technische und fachliche Entwicklung des Online-Diensts erfolgte in Kooperation zwischen dem hessischen Wirtschaftsministerium, dem hessischen Sozialministerium und der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) als IT-Dienstleister (wir berichteten).
Die AKDB hat den Online-Antrag nach dem EfA-Prinzip entwickelt. Wie der IT-Dienstleister berichtet, soll der Service in Bayern voraussichtlich im November 2023 nutzbar sein. Auch Baden-Württemberg, Sachsen und Sachsen-Anhalt würden den Online-Dienst künftig über den TÜV und die DEKRA bereitstellen. Berlin, Nordrhein-Westfalen und Thüringen haben laut AKDB ebenfalls Interesse signalisiert. (ba)

https://wirtschaft.hessen.de
https://www.akdb.de

Stichwörter: Portale, CMS, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Hessen, Fahrerkarte, OZG, Fahrtenschreiber



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Leverkusen: Neues Gesicht für die Stadt
[15.7.2024] Mit neuem Design, einer systematischen Nutzerführung und gestrafften Inhalten sowie einem erweiterten Newsportal wartet der Internetauftritt der Stadt Leverkusen auf, der jetzt freigeschaltet wurde. mehr...
Portal von Leverkusen wurde einem umfassenden Relaunch unterzogen.
Hattersheim am Main: Spitze bei Onlineservices
[11.7.2024] Auf Platz eins der Kommunen mit den meisten Onlineservices im Verwaltungsportal Hessen hat es die Stadt Hattersheim am Main geschafft. Zum Einsatz kommt die Lösung NOLIS | Rathausdirekt. mehr...
Stadt Hattersheim am Main bietet hessenweit die meisten Onlineservices an.
Hohenbrunn: Online mehr Service
[8.7.2024] Die bayerische Gemeinde Hohenbrunn hat ihren Internet-Auftritt umfassend modernisiert. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen die Möglichkeit zur Online-Terminreservierung für das Bürgerbüro sowie ein digital durchblätterbares Gemeindeblatt. Auch wurde die Seite für die Nutzung mit mobilen Endgeräten optimiert. mehr...
Neuer Internet-Auftritt der Gemeinde Hohenbrunn besticht durch zeitgemäßes Design und eine intuitive Benutzerführung.
Kreis Karlsruhe: Social Media in Stage
[1.7.2024] Auf seiner Website bündelt das Landratsamt Karlsruhe künftig die Inhalte aus den sozialen Medien über den Landkreis. Zum Einsatz kommt hierfür die Software Stage. mehr...
Kreis Karlsruhe bündelt die Inhalte der Social-Media-Kanäle auf seiner Website.
Essen: Stadt startet TikTok-Kanal
[20.6.2024] Die Stadt Essen informiert über ihren neuen TikTok-Kanal künftig auch via Video und will damit insbesondere die jungen Bürgerinnen und Bürger erreichen. mehr...
Die Stadt Essen ist bereits seit zehn Jahren in den sozialen Medien aktiv, nun kommt mit TikTok ein weiterer Kanal dazu.
Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen