Altena:
NKF-Pionier im Märkischen Kreis


[2.1.2006] Seit Jahresbeginn bucht die Stadt Altena (Westfalen) doppisch. Die Eröffnungsbilanz soll im Herbst vorliegen. Als Finanz-Software kommt KIRP zum Einsatz.

Mit einem doppischen Haushalt für das Jahr 2006 vollzieht die westfälische Stadt Altena (20.600 Einwohner) als erste Kommune im Märkischen Kreis die Umstellung von der Kameralistik zum Neuen Kommunalen Finanz-Management (NKF) auf Basis der Software-Lösung KIRP. Der Mitte November 2005 vorgestellte doppische Haushalt wurde im Dezember verabschiedet. Mit der Ausführung des Haushalts ab Januar 2006 wurde der neue Buchungsstil auf Basis der Standard-Software KIRP endgültig eingeführt. Schon früh hatte Altena die Weichen für das NKF gestellt. Der Organisationsaufbau der gesamten Verwaltung wurde unter Berücksichtigung der Produktstruktur in Richtung Doppik neu ausgerichtet. Generationengerechtigkeit, mehr Transparenz für Politik und Bürgerschaft sowie eine zielorientierte Steuerung waren zentrale Motive für die Verwaltungsreform in Altena. Der Umstieg auf die Doppik wurde von einem Projektteam unter Beteiligung der KDVZ Citkomm und der Firma KIRP GmbH vorbereitet. Die Eröffnungsbilanz soll nach eingehender Prüfung bis zum Herbst 2006 vorliegen. Bürgermeister Andreas Hollstein kommentierte die Doppik-Einführung so: "Der Aufbau des Haushalts erfolgt heute nach einem Produktplan. Damit wird dieser für die politischen Entscheidungsträger und die Bürger besser lesbar, da er sich an den zu erbringenden Dienstleistungen orientiert." (al)

http://www.altena.de
http://www.kirp.de

Stichwörter: Altena, Westfalen, Märkischer Kreis, Doppik, NKF, Finanzwesen, Finanzmanagement, KIRP



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
E-Rechnung: Pflicht wird zum Vorteil Bericht
[25.5.2020] Ab November sind Lieferanten, die als Auftragnehmer für den Bund und seine Behörden tätig sind, zum Versand elektronischer Rechnungen verpflichtet. Wie sind Vorgänge rund um die E-Rechnung definiert, und wie wirkt sich diese Vorschrift konkret aus? mehr...
Einlieferungswege in die Bundesplattformen.
Düsseldorf: Schnell und transparent Bericht
[12.5.2020] Um elektronische Rechnungen im XML-Format zu empfangen und zu verarbeiten, setzt die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf auf eine Software-Lösung der xSuite Group. Unterstützt wird sie dabei von der ITK Rheinland. mehr...
Düsseldorf: Rund 220.000 Rechnungen treffen pro Jahr ein.
Bruchhausen-Vilsen: Finanzwesen digitalisiert
[11.5.2020] Seit Anfang des Jahres nutzt die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen das Verfahren Infoma newsystem im Finanzwesen. Die Verwaltung zeigt sich zufrieden mit dem strukturierten Wechsel in Zusammenarbeit mit Axians Infoma. mehr...
Baurechnungen digital: E-Rechnungen im Bau Bericht
[7.5.2020] Kommunen sind seit April zum Empfang von elektronischen Rechnungen verpflichtet. Dies gilt insbesondere für den oberschwelligen Vergabebereich und damit für Baurechnungen. Deren Umsetzung mit dem neuen Standard XRechnung birgt einige Herausforderungen. mehr...
Die Digitalisierung von Baurechnungen ist komplex.
Friedrichsdorf: Rechnungsworkflow 3.0
[5.5.2020] Mit dem Rechnungsworkflow 3.0 setzt Friedrichsdorf über IT-Dienstleister ekom21 eine zertifizierte Lösung für die elektronische Rechnungsbearbeitung von Axians Infoma ein. Der Rechnungsworkflow unterstützt die gesamte Prozesskette vom Scannen bis zur Verbuchung der Rechnung. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
AKDN-sozial
33100 Paderborn
AKDN-sozial
Aktuelle Meldungen