Göttingen:
SB-Terminal auf Probe


[29.3.2012] An einem Selbstbedienungsterminal im Göttinger Rathaus können Bürger Foto, Unterschrift und Fingerabdrücke für Personalausweis und Reisepass erfassen. Das Interesse der Öffentlichkeit ist groß. Die Erprobungsphase endet Mitte April.

Am SB-Terminal im Göttinger Rathaus können Daten für Personalausweis und Reisepass erfasst werden. Wer in Göttingen einen Personalausweis oder einen Reisepass benötigt, kann sich jetzt selbst bedienen – teilweise zumindest. Wie in der Online-Ausgabe der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen Zeitung (HNA) zu lesen ist, können mit der „Speed Capture Station“ nicht nur die erforderlichen biometrischen Passfotos gemacht, sondern auch die für Reisepässe vorgeschriebenen Fingerabdrücke und die digitale Unterschrift erfasst werden. Von der Station werden die Informationen an den Arbeitsplatz des Sachbearbeiters übermittelt. Nach eineinhalb Stunden werden die Daten in der Station gelöscht. Produziert wird das Terminal von der Firma Speed Intraproc. Die Software wird von der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) bereitgestellt. Wie auf HNA.de zu lesen ist, kostet das Gerät 20.000 Euro. „In der Erprobungsphase bis zum 15. April 2012 ist die Nutzung für Bürger kostenlos. Sie wird, wenn wir uns für die Übernahme entscheiden, voraussichtlich unter dem Preis von jeder Fotokabine liegen“, sagt der Koordinator für Einwohnerangelegenheiten im Göttinger Rathaus, Christian Hampe. Das Interesse der Bürger sei groß. Zwischen 750 und 800 Antragsteller hätten die Apparatur seit ihrer Aufstellung Ende Februar genutzt. Das sei ein Wert von mehr als 50 Prozent, obwohl die Stadt bislang noch keinerlei Werbung dafür gemacht habe. (rt)

Zur Meldung auf HNA.de (Deep Link)
http://www.goettingen.de
http://www.speed-intraproc.com
http://www.akdb.de

Stichwörter: Digitale Identität, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Göttingen, SB-Terminal, Speed Capture Station, Speed intraproc

Bildquelle: HNA.de/Niesen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Marburg: E-Signatur per Onlinebanking
[27.6.2022] Eine rechtssichere digitale Unterschrift können die Bürger in Marburg ab sofort über ihr Onlinebanking leisten. Als deutschlandweit erste Verwaltung bietet die Stadt diesen Service an, der ohne spezielle Apps, Programme oder Lesegeräte auskommt. mehr...
Startschuss für die digitale Unterschrift per Onlinebanking in Marburg.
Bitkom-Umfrage: Ambivalente Haltung zu Digitaler Identität
[20.6.2022] Eine Umfrage des Bitkom zeigt, dass die Mehrheit hierzulande persönliche Dokumente digital mitführen will. Gleichzeitig gab es Bedenken zur Sicherheit und Bedienbarkeit einer Digital-Wallet-Lösung. Eine Bitkom-Studie zu Digitalen Identitäten wiederum zeigt Best Practices in vier europäischen Ländern. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Per App aufs Servicekonto zugreifen
[13.6.2022] In Nordrhein-Westfalen stellt die Landesregierung nun die App Servicekonto.Pass bereit, mit der die Anmeldung beim Servicekonto.NRW per Smartphone möglich ist. Nutzer haben so Zugriff auf einen Großteil der Online-Verwaltungsleistungen des Landes und der Kommunen. mehr...
Bayern: BayernID knackt die halbe Million
[2.6.2022] Eine Rekordmarke hat jetzt die landesweite digitale Identität des Freistaats Bayern erreicht: Seit der Einführung im Jahr 2014 sind mittlerweile eine halbe Million BayernIDs angelegt worden. mehr...
BayernID bietet einen einfachen Zugang zu den digitalen Angeboten des Freistaats.
Online-Ausweis: Ausweis-PIN einfach online beantragen
[4.4.2022] Um den Personalausweis für die elektronische Identifikation zu nutzen, sind dessen Aktivierung und eine PIN erforderlich. Die Aktivierung oder Nachbestellung einer verlorenen PIN können nun ohne Gang aufs Bürgeramt erfolgen. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen