Wennigsen / Dresden:
Ausgezeichnete E-Partizipation


[26.4.2012] Die Gemeinde Wennigsen (Deister) und die sächsische Landeshauptstadt Dresden haben vorbildliche E-Partizipationsprojekte umgesetzt und sind dafür nun mit Preisen geehrt worden.

Gemeinde Wennigsen (Deister) für das Bürgerbeteiligungsprojekt „Hohes Feld“ ausgezeichnet. Den Preis für Online-Partizipation 2012 hat die Gemeinde Wennigsen (Deister) gewonnen. Die sächsische Landeshauptstadt erhält den Sonderpreis Nachhaltiger Bürgerdialog, der aufgrund der hohen Qualität des Dresdner Wettbewerbsbeitrags zusätzlich ausgelobt wurde. Das teilt die Firma init mit, welche die beiden Preise in Kooperation mit der Zeitung Behörden Spiegel gestiftet hat. Die Preisträger konnten sich unter zwölf eingereichten Projekten verschiedener Verwaltungsbehörden aus Deutschland und der Schweiz durchsetzen. Die niedersächsische Gemeinde Wennigsen ist für ihr Bürgerbeteiligungsprojekt „Hohes Feld“ ausgezeichnet worden, bei dem Bürger die Quartiersentwicklung aktiv mitgestalten und Lösungen für die Herausforderungen des demografischen Wandels entwickelt werden. Die Jury hob die Verknüpfung von Online- und Offline-Partizipation sowie die sehr große Beteiligung – insbesondere von Bürgern im Alter von 60+ – hervor.

„Dresdner Debatte“ erhält Sonderpreis Nachhaltiger Bürgerdialog.

Mit dem eigens ausgelobten Sonderpreis wird die „Dresdner Debatte“ gewürdigt, ein Partizipationsprojekt, das konsultative Bürgerbeteiligung und Dialogreihen zu aktuellen Stadtentwicklungsthemen zwischen Politik, Planung und Bevölkerung verbindet. Die Jury unterstrich das hervorragende Zusammenspiel von Beteiligung, Langfristigkeit und Nachhaltigkeit. „Wir freuen uns mit den beiden Preisträgern herausragende Beispiele für gelingende E-Partizipation auszeichnen zu können. An diesen Projekten wird deutlich, welche Chancen in der Online-Bürgerbeteiligung liegen, sowohl für die Bürger als auch für die Verwaltung“, sagt Jury-Mitglied Maik Farthmann, Mitglied der init-Geschäftsleitung. (rt)

http://www.effizienterstaat.eu/Partizipationspreis
http://www.init.de

Stichwörter: E-Partizipation, init, Wennigsen (Deister), Dresden, Hohes Feld, Dresdner Debatte, Stadtentwicklung

Bildquelle v.o.n.u.: init AG, init AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
olbisoft: Mängelmelde-Apps für Kommunen
[21.1.2020] Meldungen unkompliziert erstellen und kundenorientiert bearbeiten – das ermöglichen die Mängelmelde-Apps von olbisoft. Kommunen können die Lösung auch als App unter eigenem Namen anbieten. mehr...
Tübingen: Befragung via Smartphone Bericht
[17.1.2020] Als gelungenes Experiment bezeichnet die Wissenschaft die erste Befragung der Tübinger Bürger per App. Dies sieht auch die Mehrheit des Gemeinderats so. Aus diesem Grund folgt Anfang 2020 die zweite Befragung mit der Lösung. mehr...
Die BürgerApp aktiviert Tübingen.
Bürgerbeteiligung: Neue Formate erproben Bericht
[16.1.2020] Bürgerliches Engagement braucht moderne und spezifische Beteiligungsformate – am besten gemeinsam mit der Zivilgesellschaft entwickelt. Das Fraunhofer-Institut FOKUS erprobt im Rahmen des Projekts KiezRadar neue Wege bürgerzentrierter Beteiligung. mehr...
Beteiligung der Bürger kann Proteste verhindern.
Cuxhaven: Bürgerumfrage zur Digitalisierung
[15.1.2020] Bei einer Online-Umfrage der Stadt können Bürger in Cuxhaven noch bis zum 19. Januar ihre Vorschläge zum Thema digitale Verwaltung einbringen. mehr...
Bamberg: Bürger als Stadtexperten
[13.1.2020] Bürger in Bamberg sollen auch weiterhin aktiv in die Stadtentwicklung einbezogen werden. Das Amt für Bürgerbeteiligung, Presse und Öffentlichkeitsarbeit blickt auf erste Erfolge zurück und plant bereits nächste Möglichkeiten zur Beteiligung. mehr...
Die Möglichkeiten zur Bürgerbeteiligung werden in Bamberg rege wahrgenommen.
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen