Bentley Systems:
Neue Initiativen für digitale Städte


[22.11.2019] Bentley Systems entwickelt Building Information Modeling (BIM) und Geo-Informationssysteme (GIS) durch digitale 4D-Zwillinge für digitale Städte weiter.

Das Unternehmen Bentley Systems hat jetzt eine neue Initiative für digitale Städte vorgestellt. Der Software-Anbieter arbeitet laut eigenen Angaben daran, Building Information Modeling (BIM) und Geo-Informationssysteme (GIS) durch digitale Zwillinge in 4D-Infrastrukturen für digitale Städte weiterzuentwickeln. Kommunen können so ihre ober- und unterirdischen Vermessungen sowie Engineering-Daten zu zusammenhängenden digitalen 4D-Zwillingen kombinieren. Das wiederum unterstütze sie dabei, Anlagenleistung, Widerstandsfähigkeit und Nachhaltigkeit im Zeitverlauf sicherzustellen. Es entstehen laut Bentley Anwendungen und Cloud-Services für digitale Zwillinge, die Reality Modeling, Wasser-, Abwasser- und Regenwassersystemplanung, -design und -betrieb sowie die Hochwasserbeständigkeit verbessern. Auch profitieren die Nutzer von einer Engineering-tauglichen geospatialen Planung und Visualisierung von Städten, der Verwaltung geotechnischer Informationen sowie einer Mobilitätssimulation und -analyse.
Die Produktfördergruppe für digitale Städte soll laut Unternehmen sowohl digitale Zwillinge für die Infrastrukturentwicklung auf Städtemaßstab hochskalieren als auch dabei helfen, digitale Zugangspunkte für Entwicklungsabteilungen jeder beliebigen Gemeinde zu schaffen. Entwicklungsmodelle (aus jeder BIM-Software) von Gebäuden, Straßen, Verkehrssystemen, Versorgungsunternehmen und anderen städtischen ober- wie unterirdischen Infrastrukturen seien dabei semantisch abgestimmt und georeferenziert, um den Informationsgehalt und die Relevanz digitaler Zwillinge im Laufe der Zeit zu erhöhen. Um den Nutzen digitaler Zwillinge für unterirdische Anwendungen zu erhöhen, stellt Bentley Ende 2019 den neuen Cloud-Service OpenGround zur Verfügung. Er wird der Speicherung, Verwaltung, Berichterstellung und Freigabe von Daten zu natürlichen Bodenverhältnissen dienen. Mit OpenFlows WaterOPS adressiert Bentley Wasser- und Abwasserunternehmen. OpenFlows WaterOPS bietet Echtzeit-Unterstützung für den Betrieb, eine intelligente Reaktionsplanung für die Wasserversorgung und eine optimierte Leistung sowie Business Intelligence. Um die Beteiligung von Interessengruppen und Bürgern zu verbessern und die Stadtentwicklung zu erleichtern umfasst das Bentley-Portfolio außerdem den cloudbasierten OpenCities Planner. Er ziele auf eine Vielzahl potenzieller Anwendungsfälle ab und helfe den Benutzern über das Web, mobile Geräte, Touchscreens und digitale Werbetafeln intuitiv 2D-, 3D-, GIS- und andere mit dem Reality Modeling der Stadt abgestimmte Daten zu visualisieren und zu erkunden. Als Beispiel nennt Bentley die Stadt Helsinki. Sie habe die Reality-Modeling-Software des Unternehmens genutzt, um eine 3D-Darstellung der Stadt zu generieren und so interne Services und Prozesse zu verbessern. (ve)

https://www.bentley.com

Stichwörter: Geodaten-Management, Bentley, BIM



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Landmanagement Forum 2020: Virtueller Austausch
[19.6.2020] Das Landmanagement Forum von AED-Sicad hat dieses Jahr als Web-Event stattgefunden. Fast 300 Zuhörer nutzten Ende Mai die Möglichkeit zum virtuellen Branchentreffen. mehr...
Geoportale: Neue Lösung von krz und Detmold
[17.6.2020] Die Stadt Detmold und das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) entwickeln eine neue Geoportal-Lösung, die Open Source Software einbezieht und auch anderen Kommunen zur Verfügung stehen soll. mehr...
card_1 infraTage: Webinare zu BIM-Lösungen
[3.6.2020] Building-Information-Modeling-Lösungen für Verkehrswege und Tiefbau stehen im Fokus der card_1 infraTage. Die Veranstaltung wird dieses Jahr in Form von Webinaren stattfinden. mehr...
Köln: Barrierefreie Navigation im Ausländeramt
[24.4.2020] Wie barrierefreie Indoor-Navigation aussehen kann, zeigt ein Pilotprojekt von Fraunhofer FOKUS und der Stadt Köln. Mithilfe einer App auf ihrem Smartphone können sich die Besucher präzise durch das Ausländeramt der Stadt Köln leiten lassen. mehr...
Barrierefrei durch das Ausländeramt der Stadt Köln navigieren – das ermöglicht die von Fraunhofer FOKUS entwickelte App everGuide.
Dashboard: Wie viel Abstand halten wir wirklich?
[3.4.2020] Ob und wie viel Abstand die Bürger in einzelnen Bundesländern und Landkreisen voneinander halten, offenbart das Social Distancing Dashboard EveryoneCounts. Quelle dafür sind unter anderem Daten über Menschen, die den ÖPNV nutzen, sich in Innenstädten aufhalten oder auf öffentlichen Webcams zu sehen sind. mehr...
Die Karte zeigt tagesaktuell, in welchem Maß Social Distancing in den einzelnen Bundesländern eingehalten wird.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
NOLIS GmbH
31582 Nienburg
NOLIS GmbH
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen