Bundesdruckerei:
Start für Sperr-Hotline


[29.1.2020] Seit Anfang des Jahres kann die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises oder eines elektronischen Aufenthaltstitels (eAT) telefonisch über die Nummer 116 116 gesperrt werden. Betrieben wird die Sperr-Hotline von der Bundesdruckerei im Auftrag des Bundesverwaltungsamts (BVA).

Besitzer von Personalausweis oder elektronischem Aufenthaltstitel (eAT) können seit Anfang Januar 2020 die Online-Ausweisfunktion ihres Dokuments telefonisch unter der Rufnummer 116 116 sperren lassen – weltweit, kostenlos und rund um die Uhr. Auch wer seine Bank- oder Kreditkarte verloren hat oder Missbrauch vermutet, kann diese unter der 116 116 deaktivieren lassen. Das teilt die Bundesdruckerei mit. Die Sperr-Hotline sei Teil des so genannten Sperrdienstes, den das Bundesverwaltungsamt (BVA) seit Einführung der Online-Ausweisfunktion betreibt. Die Bundesdruckerei biete diesen Service im Auftrag des BVA an, welches dabei als Schaltstelle zwischen der Bundesdruckerei, den Personalausweisbehörden und den Zertifizierungsdiensten diene.
Personalausweise und eATs werden seit zwei Jahren standardmäßig mit eingeschalteter Online-Ausweisfunktion ausgegeben, erklärt die Bundesdruckerei. Bürger könnten sich mit dieser Funktion derzeit für rund 100 Dienste online identifizieren. Anrufer würden unter 116 116 auch erfahren, ob ihr Dokument als Ausweis für das Internet freigeschaltet oder bereits gesperrt ist: Der aktuelle Status der Online-Ausweisfunktion sei in der so genannten globalen Sperrliste dokumentiert.
Klaus Wolter, Referatsleiter beim BVA, teilte mit: „Der zunehmende Identitätsmissbrauch im Internet zeigt: Digitale Identitäten der Bürger brauchen besonderen Schutz. Mit einer zunehmenden Nutzung der Online-Ausweisfunktion ist eine hochverfügbare und zuverlässige Sperrmöglichkeit wichtig, wir haben uns für die Bundesdruckerei als neuen Dienstleister entschieden.“ Thomas Löer, Leiter Geschäftsfeld German ID-Systems der Bundesdruckerei, sagte: „Wir erwarten zwischen 5.000 und 6.000 Anrufe monatlich, die ersten Anrufe haben wir bereits in der Silvesternacht entgegengenommen und bearbeitet.“
Bürger, deren Online-Ausweisfunktion gesperrt ist, können diese Funktion laut Bundesdruckerei nur beim zuständigen Bürgeramt gegen eine Gebühr wieder freischalten lassen. Unter Mitwirkung des Informationstechnikzentrums Bund (ITZBund) bei der technischen Anbindung ist die Sperr-Hotline der Bundesdruckerei an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr verfügbar. (co)

https://www.bundesdruckerei.de

Stichwörter: Digitale Identität, Personalausweis, eAT, Sperr-Hotline, Bundesdruckerei, Bundesverwaltungsamt, ITZBund



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
Nordrhein-Westfalen: Kfz-Zulassung ohne eID-Funktion
[29.5.2020] Nordrhein-westfälische Kfz-Zulassungsstellen können derzeit bei bestimmten Antragsprozessen auf die Authentifizierung über die eID-Funktion des Personalausweises verzichten. Möglich macht das eine Ausnahmegenehmigung des Landes, zugestanden im Rahmen der Corona-Pandemie. mehr...
Verimi: BSI zertifiziert Ausweisfunktion
[29.5.2020] Die Identifizierungs- und Authentisierungslösung von Verimi erfüllt laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) das Vertrauensniveau „substanziell“. Die Anwendung eignet sich somit für den Einsatz im Rahmen Onlinezugangsgesetzes (OZG). mehr...
Hanau: Digital unterschreiben beim Bürgerservice
[28.5.2020] Bei Pass- und Meldevorgängen können Bürger in Hanau künftig digital unterschreiben. Möglich wird das durch eine neue Software sowie die technische Ausstattung im Hanauer Bürgerservice. mehr...
Über die neuen Signaturpads der Stadtverwaltung Hanau können Bürger eine digitale Unterschrift abgeben.
eID: Ausweisen via Smartphone?
[20.5.2020] Künftig sollen sich Bürger auch über das Smartphone ausweisen können. Dazu plant die Bundesregierung eine virtuelle Variante des elektronischen Personalausweises. mehr...
Bundesdruckerei / Adobe: Fernsignatur made in Germany
[8.5.2020] Über den Cloud-Service Adobe Sign können künftig rechtskräftige elektronische Signaturen made in Germany geleistet werden. Möglich macht das eine Kooperation der Bundesdruckerei mit dem Unternehmen Adobe. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen