Kreis Ammerland:
Digitale Rechnung bringt Vorteile


[28.5.2021] Der Landkreis Ammerland setzt den Rechnungsworkflow von Infoma newsystem in Verbindung mit KDO-DMS&more ein. Der Leiter im Amt für Finanzwesen im Landkreis, Peter Hullen, zieht hierzu ein positives Fazit.

Der Landkreis Ammerland setzt im Bereich der Rechnungsbearbeitung den Rechnungsworkflow von Infoma newsystem in Verbindung mit dem Dokumenten-Management-System KDO-DMS&more ein. Wie die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) berichtet, zieht Peter Hullen, Leiter im Amt für Finanzwesen bei der niedersächsischen Kommune, schon jetzt ein positives Fazit. Und das, obwohl 2021 noch einige Ämter der Kreisverwaltung umgestellt werden.
„Die Einführung der digitalen Rechnungsbearbeitung für den Rechnungsein- und -ausgang ist für eine Kreisverwaltung mit über 600 Beschäftigten ein komplexes Projekt“, berichtet Hullen über die Erfahrungen der vergangenen Jahre. „Wir haben daher auch nicht sofort alle Ämter und Einrichtungen eingebunden, sondern uns für eine schrittweise Umstellung entschieden. Nach den ersten Anfangsschwierigkeiten haben sich die Prozesse mittlerweile gut eingelaufen, sodass wir den Roll-out auf die noch verbleibenden Ämter planen und gemeinsam mit der KDO umsetzen werden. Vom Scan-Prozess bei Rechnungseingang über die Rechnungsbearbeitung und Freigabe bis hin zur Zahlbarmachung und revisionssicheren Ablage der Rechnungsdokumente in KDO-DMS&more zeigt sich, dass wir in der Bearbeitung nun deutlich schneller sind.“
Laut KDO kann je nach Eingangsform (Papier oder digital) von einer Verkürzung der Durchlaufzeit um ein bis zwei Tage ausgegangen werden. Die Recherche nach Belegen in den Ämtern sowie die digitale Prüfung der Unterlagen durch das Rechnungsprüfungsamt profitiere von deutlich höherer Transparenz und mehr Effizienz.

Überwindung von Vorbehalten

„Auch im Hinblick auf die Annahme und Weiterverarbeitung von E-Rechnungen sind wir bereits gut aufgestellt und können hier weitere Mehrwerte generieren“, erläutert Hullen. „Leider ist der Anteil der E-Rechnungen immer noch gering, aber mit den uns schon jetzt zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Software-Lösungen von Infoma newsystem und KDO-DMS&more können wir auch diesen Arbeitsprozess künftig sehr gut umsetzen.“
Der KDO zufolge ist die Systemumstellung im Landkreis Ammerland zum Teil auf Vorbehalte in der Belegschaft gestoßen. Nach Angaben von Peter Hullen hat sich diese Einstellung nach der Einführung geändert. „Viele Beschäftigte erkennen die Vorteile und Mehrwerte. Nicht zuletzt in der Corona-Zeit und im Homeoffice hat sich gezeigt, dass die workflowbasierte digitale Rechnungsbearbeitung viele Vorzüge mit sich bringt und mobiles Arbeiten ermöglicht.“
Die KDO merkt an, dass es trotz des Rechnungsworkflows im direkten Bereich des Finanzwesens immer noch analoge Prozesse gibt, die Papier und händische Unterschriften verlangen. Zu nennen seien hier die Tagesabschlüsse in der Kasse, Freigabe-Journale oder aber die regelmäßigen Verarbeitungen von Schnittstellen-Dateien zu vor- und nachgelagerten Fachverfahren. „Aber auch hier hat uns die KDO schon informiert, dass der Partner und Hersteller Axians Infoma dafür bereits eine Digitalisierungslösung hat. Mit dem neuen Freigabe-Workflow können auch diese Arbeitsschritte, integriert in Infoma newsystem, abgebildet werden. Frei definierbare Workflow- und Genehmigungsschritte ermöglichen hier gleichermaßen mehr digitales Arbeiten sowie weniger Papier bei schlanken und gut dokumentierten Prozessen“, bemerkt Hullen. (th)

https://www.ammerland.de
https://www.kdo.de
https://www.axians-infoma.de

Stichwörter: Finanzwesen, Axians Infoma, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), E-Rechnung, Kreis Ammerland, Infoma newsystem, KDO-DMS&more



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Komm.ONE: Digitaler Rechnungseingang in sechs Landkreisen
[12.8.2021] Das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald verfügt ab sofort über einen digitalen Rechnungseingangsworkflow, der ohne Medienbrüche auskommt. Für das Projekt haben sich sechs Landkreise zusammengeschlossen, der Kreis Breisgau-Hochschwarzwald machte bei der Umsetzung den Anfang. mehr...
Kreis Prignitz: Software-Umstellungen auf ab-data
[2.8.2021] Der brandenburgische Landkreis Prignitz will in der zweiten Jahreshälfte bei zwei seiner Betriebe eine Software-Umstellung auf die Finanzwesen-Lösung von ab-data vornehmen. mehr...
DATEV: Direkter Import von PayPal-Umsätzen
[2.8.2021] Eine neue PayPal-Schnittstelle bietet das Unternehmen DATEV den Kommunen und kommunalen Unternehmen an. PayPal-Umsätze können damit direkt in das Rechnungswesen importiert werden. mehr...
Finanzwesen: Alle Zahlen konsolidieren Bericht
[22.7.2021] Mit der Doppik-Umstellung sind auch Eigenbetriebe in die kommunale Gesamtbilanz einzugliedern. Business-Intelligence-Technologie unterstützt dabei und ermöglicht eine genauere Planungs- und Haushaltssteuerung über den Konzern Stadt hinweg. mehr...
Konsolidierte Finanzzahlen im Konzern Stadt.
Interview: Kleinkrämerei vermeiden Interview
[21.7.2021] Beim kommunalen Gesamtabschluss gilt es noch einige Stellschrauben zu drehen, um dessen Aussagekraft zu erhöhen, sagt Matthias Breitenfelder, Geschäftsführer der hallobtf! GmbH, im Kommune21-Interview. mehr...
Matthias Breitenfelder
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021
Kommune21, Ausgabe 6/2021

Aktuelle Meldungen