Verbandsgemeinde Landstuhl:
Betreuung des Sitzungsdiensts


[3.11.2021] Die Verbandsgemeinde Landstuhl betreibt ihren digitalen Sitzungsdienst jetzt mit dem Sitzungsprogramm Session der Firma Somacos. Unterstützung erhält die in Rheinland-Pfalz gelegene Gemeinde dabei vom kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensburg/Lippe (krz).

Die Verbandsgemeinde Landstuhl betreibt jetzt das Sitzungsdienstprogramm Session der Firma Somacos als Lösung für den digitalen Sitzungsdienst. Wie das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensburg/Lippe (krz) berichtet, arbeitet es eng mit der Verbandsgemeinde und der Firma Somacos zusammen, um die Software zuverlässig und sicher bereitzustellen.
Neben innovativen, technologisch wertvollen und umfassenden Funktionalitäten wie verschiedenen App-Nutzungsmöglichkeiten für Endanwender biete Session den Kunden die Möglichkeit, den Sitzungsdienst vollumfänglich von der Sitzungsvorbereitung bis zur Nachbereitung und Erstellung der entsprechenden Niederschriften zu betreuen.
Immer mehr Kommunen haben sich dazu entschieden, die teilweise noch lokalen Installationen inklusive der damit verbundenen digitalen Daten wie Sitzungsvorlagen, Einladungen oder Niederschriften in das krz zu migrieren – so auch die Verbandsgemeinde Landstuhl. Hierfür sei die Installation im Rechenzentrum neu aufgesetzt und die bestehenden Dokumente entsprechend sicher in die vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierte Infrastruktur übernommen worden.
Die so genannte Alles-aus-einer-Hand-Lösung biete der Kommune nicht nur den Vorteil, dass neben der Installation und den Dokumenten alles sicher beim IT-Dienstleister betreut werde, darüber hinaus stehen den Anwendenden bei Rückfragen fachlich sowie technisch versierte Ansprechpartner des Fach-Teams HR-Management & Sitzungsdienst mit kompetenten Lösungen zur Verfügung.
Folglich müsse die Verbandsgemeinde die technisch komplexe Infrastruktur nicht mehr selbständig zur Verfügung stellen, könne sich aber wie gewohnt einfach und sicher mit der vertrauten Installation aus dem Rechenzentrum verbinden. So können die Gremienmitglieder sich auf die tägliche Arbeit im Sitzungsdienst konzentrieren. (th)

https://www.landstuhl.de
https://www.krz.de
https://somacos.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Somacos, Verbandsgemeinde Landstuhl



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Weiden: Startschuss für die digitale Gremienarbeit
[2.12.2021] Zum neuen Jahr wird in der Stadt Weiden ein Ratsinformationssystem eingeführt. Neben dem digitalen Sitzungsmanagement soll es auch der Bürgerinformation dienen. mehr...
Gut gewappnet für die digitale Gremienarbeit: Die Stadt Weiden in der Oberpfalz.
Ratsinformationssysteme: Berührungsängste abbauen Bericht
[30.11.2021] Gremienunterlagen sind in der schleswig-holsteinischen Stadt Wedel seit rund einem Jahr vollständig digital verfügbar. Das spart nicht nur Papier und Zeit, sondern ermöglicht den Mandatsträgern auch ein effizientes Arbeiten. mehr...
Von Blättern befreit: Gremienunterlagen sind in Wedel komplett digital verfügbar.
München: Neuer Auftritt für das RIS
[23.11.2021] Nach 15 Jahren hat das Ratsinformationssystem der bayerischen Landeshauptstadt eine grundlegende Modernisierung erfahren. In aktualisiertem Design bietet es neue Funktionen, die auf intuitive und komfortable Bedienbarkeit ausgerichtet sind. mehr...
Kreis Lippe: Aus für Papierstapel
[16.11.2021] Für ihr Sitzungsmanagement haben die Kommunen Detmold und Lage die Mandatos-App eingeführt, mit der Vorlagen und Sitzungsdokumente von den Gremienmitgliedern recherchiert, bearbeitet, kommentiert und sicher abgelegt werden können. Beide Verbandsmitglieder des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) machen damit in der Digitalisierung von Rats- und Gremienarbeit einen großen Schritt nach vorne. mehr...
Kreis Steinfurt: Modellkommune für digitale Sitzungen
[6.9.2021] Der Kreis Steinfurt in Nordrhein-Westfalen erprobt jetzt als Modellkommune digitale Gremiensitzungen. Neben ihm nehmen noch 16 weitere Interessenten an dem vom Land durchgeführten Projekt teil. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021

Aktuelle Meldungen