Geodaten:
Online-Plattform für Kommunen


[18.7.2018] Hamburg, München, Frankfurt am Main, Remscheid sowie Schwerin und der Kreis Ludwigslust-Parchim haben die kostenfreie Nutzung und Weiterentwicklung des Hamburger Masterportals als einheitliche Online-Plattform für Geodaten vereinbart.

Geodaten müssen über digitale Anwendungen nutzbar und auf dem jeweiligen Endgerät interaktiv darstellbar sein. Die Verwaltungen der Freien und Hansestadt Hamburg sowie der Städte München, Frankfurt am Main, Remscheid und Schwerin mit dem Landkreis Ludwigslust-Parchim haben das erkannt: Wie der Hamburger Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (LGV) mitteilt, haben sie jetzt eine Vereinbarung zur Implementierungspartnerschaft Masterportal unterzeichnet. Der LGV habe bereits mehr als 100 Geodatenanwendungen mit über 500 Diensten, die mehr als 3.000 Datensätze enthalten, realisiert. Aus diesem Grund sei es naheliegend gewesen, dass das Hamburger Masterportal den anderen Städten als technische Basis zur Nachnutzung zur Verfügung stehen soll. Dabei handle es sich um eine Open-Source-Lösung mit einer MIT-Lizenz, sodass sie keiner Herstellerbeschränkung unterliege und kostenfrei eingesetzt werden könne. Eigene Geoportale können laut LGV so schnell und einfach erstellt werden. Auch der Aktualisierungsaufwand sei gering. Durch die zentrale Code-Basis fließen Programmanpassungen automatisch in bestehende Anwendungen ein. „Wir merken, dass die Nachfrage nach Geodatenanwendungen stetig wächst“, sagt LGV- Geschäftsführer Rolf-Werner Welzel. „Viele Geodaten liegen bereits in den Kommunen vor, aber die vorhandene technische Plattform zur digitalen Visualisierung und Nutzung der Daten reicht oft nicht aus. Diese Lücke können wir mit dem Hamburger Masterportal schließen und entsprechend gemeinsam Weiterentwicklungen vornehmen.“ Wie der Meldung zu entnehmen ist, können weitere Partner die Hamburger Erfahrung nutzen und sich beteiligen. (ve)

http://www.hamburg.de/geowerkstatt

Stichwörter: Geodaten-Management, Portale, Hamburg, München, Frankfurt am Main, Remscheid, Schwerin, Kreis Ludwigslust-Parchim



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Dresden: Erfassung des Straßennetzes
[1.10.2021] Spezialfahrzeuge mit hochpräziser Mess- und Abbildungstechnik werden nun den Zustand des Dresdener Straßennetzes erfassen. Die ermittelten Daten ermöglichen dann einen passgenauen Einsatz der für Reparatur und Wartung aufgebrachten finanziellen Mittel. mehr...
Amberg: Kanäle mobil kontrolliert
[30.9.2021] Bei der Kontrolle von Kanalschächten können die Mitarbeiter des Tiefbauamts der Stadt Amberg künftig auf Papier verzichten. Sie sind nun mit Tablets ausgestattet, auf denen Apps von Anbieter Esri installiert wurden. mehr...
Paderborn: Mietpreiskalkulator hilft Bericht
[29.9.2021] In Paderborn sorgt ein Mietpreiskalkulator für mehr Transparenz auf dem Wohnungsmarkt. Die interaktive Web App basiert auf einem flexiblen Baukastensystem und kann auch von unerfahrenen Nutzern intuitiv bedient werden. mehr...
Paderborn: Mietpreiskalkulator sorgt für Transparenz.
Leipzig: Verwaltung aus der Luft Bericht
[16.9.2021] Drohnen liefern nicht nur schöne Bilder aus der Luft, sondern auch wertvolle Daten für verschiedene Tätigkeitsfelder. Die Stadt Leipzig macht sich die Technologie bereits zunutze. Etwa Inspektionen und Vermessungen lassen sich damit günstiger durchführen. mehr...
Drohnenflug für die Future City.
Kreis Borken: GeoDatenAtlas wird erwachsen
[2.9.2021] Seit dem Jahr 2004 bietet der Kreis Borken Geodaten online an. Inzwischen hat das Angebot mehrere Technologiewechsel hinter sich und wurde inhaltlich stetig ausgebaut. mehr...
Stefan Menze (l.) und Thomas Westhoff vom Geodaten-Management der Kreisverwaltung Borken haben den GeoDatenAtlas weiter entwickelt.
Weitere FirmennewsAnzeige

Schulkonfigurator: Online-Tool verschafft Schulen Überblick bei der Digitalisierung
[20.9.2021] Der DigitalPakt Schule kommt nur schleppend voran, Fördermittel bleiben ungenutzt. Woran es hakt und wie die Deutsche Telekom den Schulen mithilfe eines Online-Tools zu einem besseren Durchblick im Technik-Dschungel verhelfen will. mehr...

Kongressmesse: Smart Country Convention geht als Special Edition an den Start
[20.9.2021] Ob Onlinezugangsgesetz, Daseinsvorsorge 4.0 oder IT-Sicherheit in der Verwaltung – am 26. und 27. Oktober dreht sich bei der Smart Country Convention alles um die Digitalisierung des Public Sectors. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen