Mecklenburg-Vorpommern:
Partnerschaft für Portale


[23.4.2019] Zur Einführung von OpenR@thaus und OpenKreishaus in Mecklenburg-Vorpommern haben die Schweriner IT- und Servicegesellschaft (SIS) und der Kommunalservice Mecklenburg (KSM) einen Partnervertrag mit der ITEBO-Unternehmensgruppe geschlossen.

Zusammenarbeit zu OpenR@thaus und OpenKreishaus mit Partnervertrag besiegelt. Einen Partnervertrag mit der ITEBO-Unternehmensgruppe zur Nutzung von OpenR@thaus und OpenKreishaus in Mecklenburg-Vorpommern haben die Schweriner IT- und Servicegesellschaft (SIS) und der Kommunalservice Mecklenburg (KSM) geschlossen. Die SIS als führender kommunaler IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin und der KSM als erstes gemeinsames Kommunalunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern, hervorgegangen aus der Stadt Schwerin und dem Landkreis Ludwigslust-Parchim (wir berichteten) planen gemeinsam für Kommunen die Einführung von Portalen, über die Verwaltungsleistungen elektronisch angeboten und erledigt werden können. Von besonderer Bedeutung ist dabei nach Angaben der Partner, dass bestehende Self-Service-Portale der Stadtwerke und der kommunalen Wohnungswirtschaft integriert werden können. Somit hätten Bürger die Möglichkeit, mit einem Zugang Verwaltungsleistungen und Services von kommunalen Gesellschaften abzurufen.
„Mit OpenR@thaus und OpenKreishaus bieten wir unseren Kommunen die Basisinfrastruktur für die Erfüllung der Anforderungen aus dem OZG“, sagt Matthias Effenberger, Geschäftsführer der SIS und Vorstand des KSM. „Für die Kommunen im SIS/KSM-Verbund stellen wir in Ergänzung des Bürgerservices ein Online-Portal zur Verfügung, in dem Verwaltungsdienstleistungen von zu Hause aus erledigt werden können. Die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen können somit jederzeit die Dienstleistungen ihrer jeweiligen Kommune nutzen und Anträge wie zum Beispiel die Beantragung des Parkausweises oder die Anmeldung von Veranstaltungen, online stellen. Statusmeldungen geben hierbei Auskunft über den Eingang des Antrags sowie dessen Bearbeitungsstand. Durch die medienbruchfreie Weiterleitung der Anträge an die jeweilige Stadt oder den Landkreis wird somit auch hier der Verwaltungsaufwand reduziert.“
Schwerin wird als erste Stadt in Mecklenburg-Vorpommern OpenR@thaus als Bürgerportal bis Jahresende 2019 einführen, heißt es in der Pressemeldung der Partner weiter. Parallel integriere der Landkreis Ludwigslust-Parchim als erster der sechs Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern das Verwaltungsportal OpenKreishaus. Die weiteren Träger der KSM, die Städte Ludwigslust, Neustadt-Glewe, Grabow sowie das Amt Parchimer Umland, sollen zeitnah folgen.
Bernd Landgraf, Geschäftsführer der ITEBO-Unternehmensgruppe, sagt: „Nach der erfolgreichen Einführung des Bürgerportals in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen werden OpenR@thaus und OpenKreishaus nun auch in Mecklenburg-Vorpommern die Standardplattform für ein erfolgreiches E-Government.“ (ba)

https://www.ks-mecklenburg.de
https://www.sis-schwerin.de
https://www.itebo.de

Stichwörter: Portale, CMS, ITEBO, OpenR@thaus, OpenKreishaus, SIS, KSM, Mecklenburg-Vorpommern, Bürgerservice, OZG, Portalverbund

Bildquelle: SIS / KSM

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Bad Belzig: Smart Village App gestartet
[16.8.2019] In Bad Belzig bündelt nun die Smart Village App verschiedene digitale Dienste und Angebote für die Bürger und Gäste der Stadt. Das Pilotprojekt soll auch anderen Kommunen zugute kommen: Sie können die App dank Open Source Code nachnutzen. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Serviceportal wächst
[12.8.2019] Das im Juni gestartete Serviceportal Mecklenburg-Vorpommerns verzeichnet bislang rund 16.000 Zugriffe, 117 Nutzerkonten wurden angemeldet. Als neuer Service kann der Antrag zur Umsatzsteuerbefreiung für kulturelle Einrichtungen und Kunstschaffende digital abgewickelt werden. mehr...
Hessen: Unterstützung für civento
[8.8.2019] Die Digitalisierungsplattform civento soll in Hessen flächendeckend eingeführt werden. Dieses Vorhaben unterstützt das Land finanziell. Über den Einsatz der Plattform hat sich der Hessen-CIO in Nidderau informiert. mehr...
Ein Mitarbeiter der Verwaltung Nidderau zeigt Hessen-CIO Patrick Burghardt, wie ein Ausweis komplett digital beantragt werden kann.
OZG: Regeln des Marktes Bericht
[5.8.2019] Digitalisierung ist kein politischer Prozess, sondern sollte sich im Wettbewerb um die beste Lösung entwickeln, fordert der Verband DATABUND. Das sollte auch bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes beachtet werden. Ein Statement. mehr...
Digitalisierung ist ein ganzheitlicher Prozess.
Nordrhein-Westfalen: Portalservice für Kommunen
[5.8.2019] Mit dem Programm Guter Start NRW gibt das Land Nordrhein-Westfalen den Kommunen die Möglichkeit, alle Unterstützungsangebote und Kontaktadressen für Eltern mit Kindern bis zum Schuleintritt auf der eigenen Web-Seite zu bündeln. mehr...