Herrenberg:
Mängelmelder erfährt Ausweitung


[17.6.2021] Der Mängelmelder der Stadt Herrenberg wurde in das Portal service-bw integriert. Er ermöglicht es Bürgerinnen und Bürgern, ohne bürokratische Hürden Mängel und Anregungen direkt an das zuständige Amt weiterzuleiten.

In Herrenberg können Mängel und Ideen einfach digital eingebracht werden. Der Herrenberger Melder für Mängel und Ideen ist jetzt landesweit über das Portal service-bw verfügbar. Wie die baden-württembergische Stadt mitteilt, hat sie den Schadens- und Ideenmelder bereits im September 2018 eingeführt und seither 3.000 Meldungen bearbeitet. Die Bürgerinnen und Bürger nutzen den Melder vor allem, um Schlaglöcher, kaputte Straßenlampen, beschädigte Gullydeckel oder liegengebliebenen Müll in der Natur zu melden. Auch für Anregungen und Verbesserungsvorschläge werde die Plattform genutzt.
„Die Digitalisierung hilft uns an dieser Stelle, den Service für die Menschen in der Stadt unkomplizierter abzuwickeln. Von diesem kurzen Draht profitieren beide Seiten – die Bürger haben eine zentrale Anlaufstelle für Beschwerden und in der Verwaltung werden die Abläufe effizienter“, erläutert Thomas Sprißler, Oberbürgermeister von Herrenberg.

Schritt für Schritt durch das Programm

Eigenen Auskünften zufolge hat die Stadt den Mängelmelder zusammen mit dem Dunninger IT-Dienstleister Hitcom und der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg entwickelt. In Zusammenarbeit mit BITBW, dem IT-Dienstleister der Landesverwaltung Baden-Württemberg, wurde der Melder nun in das Portal service-bw integriert. Die Federführung habe hierbei das Innenministerium übernommen. „Damit können dezentrale, kommunale Mängelmelder über den offenen Standard Open311/GeoReportV2 aufwandsarm in den auf Basis von stadtnavi realisierten landesweiten Service-BW-Mängelmelder integriert werden“, sagt BITBW-Projektleiter Ilko Hoffmann.
Die Funktionsweise des Mängelmelders erläutert die Stadt wie folgt: Mit Aufrufen des Melders auf der entsprechenden Homepage werden die Anwender Schritt für Schritt durch das Programm geleitet. Zuerst bestehe die Möglichkeit, ein zur Meldung passendes Foto einzustellen. Der zuständige Mitarbeiter habe so ein klares Bild vom gemeldeten Schaden oder der eingebrachten Idee. Anschließend können nähere Angaben zur Idee, zu Ort oder Art eines Schadens gemacht werden. Wer sein Smartphone nutzt, könne zudem die passenden GPS-Daten schicken, alternativ lasse sich die Adresse eingeben oder ein Marker auf der Stadtkarte setzen.

Schnellere Reaktion möglich

Über die Einbindung in das landesweite Portal service-bw können Bürgerinnen und Bürger Mängel und Ideen nun auch außerhalb von Herrenberg an die jeweils zuständige Kommune melden. So werde der Melder bereits von Kernen, Dußlingen, Weinstadt, Kirchheim unter Teck und Ravensburg genutzt.
Ein Vorteil des Mängelmelders besteht laut Herrenberg darin, dass er durch die Auswahl der richtigen Schadensrubrik die Reaktion beschleunigt. Denn die Meldung werde im Rathaus direkt dem richtigen Fachamt zugewiesen. Die Angabe personenbezogener Daten wie etwa der E-Mail-Adresse ermögliche es, Rückfragen zu stellen und über den Bearbeitungsverlauf zu informieren. Die Meldungen und Anregungen können aber auch anonym eingestellt werden.
Der digitale Schadensmelder sei nicht allein als Hilfs- und Kommunikationsmittel für die Bürgerinnen und Bürger konzipiert. Er trage auch dazu bei, Prozesse innerhalb der Stadtverwaltung zu vereinheitlichen und zu vereinfachen. Wiederkehrende Abläufe könnten so klar definiert und transparent dokumentiert werden. Der digitale Schadensmelder sei somit ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept „Zukunftsfähiges Herrenberg“, an dessen Umsetzung die Stadt seit mehreren Jahren konsequent arbeite. (th)

https://www.herrenberg.de
https://www.service-bw.de
https://stadtnavi.de

Stichwörter: Portale, CMS, Herrenberg, Mängelmelder, Bürgerservice, service-bw, stadtnavi, Hitcom, BITBW

Bildquelle: Stadt Herrenberg

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Berlin: Sportstätten künftig digital buchen
[1.3.2024] Ein neues Online-Portal soll für mehr Übersicht und Transparenz über das Angebot der Berliner Sportvereine sorgen. In Zukunft sollen darüber auch Anträge für Nutzungszeiten digital gestellt werden können. Die entsprechende Lösung dafür hat das ITDZ Berlin entwickelt. mehr...
Sachsen: Online-Portal für Schulanmeldung
[28.2.2024] Ein Online-Anmeldeverfahren für neuzugewanderte Schüler hat jetzt der Freistaat Sachsen in Betrieb genommen. mehr...
Weil der Stadt: Alles neu im Web
[28.2.2024] 
Mit aktualisierten Inhalten, neuen Funktionen und einem modernen Design wartet nach einem umfassenden Relaunch nun die Website von Weil der Stadt auf. mehr...
Rhein-Sieg-Kreis: BundID im Einsatz
[27.2.2024] Auf die BundID für die Abwicklung von Online-Services setzt bereits jetzt der Rhein-Sieg-Kreis. Im Sommer 2024 soll das Servicekonto.NRW landesweit abgeschaltet und durch die BundID ersetzt werden. mehr...
Wiesbaden: Beim Relaunch mitbestimmen
[26.2.2024] 
Die Website der Stadt Wiesbaden soll einem Relaunch unterzogen werden. Dabei will die Stadt auch die Perspektive der Bürgerinnen und Bürger einbeziehen und hat Interessierte zur Teilnahme an einer Fokusgruppe aufgerufen. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Kundenportal: Der Weg in die digitale Zukunft der Antragsprozesse
[27.2.2024] Willkommen in der Ära der digitalen Transformation für die öffentliche Verwaltung. Ein Kundenportal für digitale Antragsstrecken revolutioniert nicht nur die Art und Weise, wie Anträge bearbeitet werden, sondern schafft auch Raum für Effizienz, Flexibilität und reibungslose Abläufe. mehr...

EU-Richtlinie 2016/2102: So funktioniert barrierearme Rechnungsverarbeitung
[22.8.2023] Einen barrierearmen Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen zu gewährleisten, dazu sind öffentliche Stellen in Deutschland und der EU seit 2019 verpflichtet. Was bedeutet dies für die Verarbeitung eingehender Rechnungen in SAP? Sind Dokumentenprozesse überhaupt betroffen? mehr...

Stadt Essen nutzt Eingangsrechnungsworkflow der xSuite im großen Stil: Sichere Planung durch Rechnungsworkflow
[23.3.2023] Essen ist eine moderne Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsmetropole im Herzen des Ruhrgebiets. Sie ist Konzernzentrale, zum Beispiel für RWE AG, Evonik Industries AG, E.ON Ruhrgas AG, GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH und Hochtief AG. Die Messe Essen ist etabliert unter den Top-Ten der deutschen Messeplätze. Was viele Besucher angesichts der modernen Essener Skyline verblüfft: Die Geschichte der Stadt ist älter als die Berlins, Dresdens oder Münchens. Essen feierte im Jahr 2002 das 1150-jährige Jubiläum von Stift und Stadt Essen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
VertiGIS GmbH
53177 Bonn
VertiGIS GmbH
ProCampaign®
28195 Bremen
ProCampaign®
Aktuelle Meldungen