CeBIT 2017:
Zentraler Marktplatz für kommunale IT


[16.3.2017] Am Gemeinschaftsstand des Verbands Databund stellen sich auf der CeBIT 2017 insgesamt 24 Dienstleister und Software-Unternehmen vor. Unter dem Titel Fokus Kommune finden täglich Fachvorträge statt.

Auf der CeBIT 2017 (20. bis 24. März, Hannover) präsentieren sich auf dem 430 Quadratmeter großen Databund-Gemeinschaftsstand (Halle 7, Stand B62) insgesamt 24 IT-Dienstleister und Software-Unternehmen. Seit Jahren gelte der Gemeinschaftsstand im Public Sector Parc als erster und wichtigster Anlaufpunkt für öffentliche Verwaltung und kommunale IT, informiert Databund, der Bundesverband der mittelständischen IT-Dienstleister und Software-Hersteller für den öffentlichen Sektor. Neben den einzelnen Unternehmenspräsentationen will Databund nach eigenen Angaben mit dem Messeauftritt ebenso auf die Ziele und die Positionen des Verbands aufmerksam machen.
Mit Blick auf die Initiativen des Bundes beziehungsweise des IT-Planungsrats hat Databund sieben Thesen zum öffentlichen IT-Sektor und bundesdeutschen E-Government formuliert, die auch im Rahmen der diesjährigen CeBIT diskutiert werden sollen. Den Auftakt dazu bildet die Vorstellung der Thesen am Montag, 20. März, um 13 Uhr im Forum Public Sector Parc und die anschließende Podiumsdiskussion mit Vertretern aus dem Bundesinnenministerium, den kommunalen Spitzenverbänden und Verbänden der Digitalwirtschaft in der Databund-Lounge. Von Dienstag bis Freitag finden Fachvorträge im Forum Marktplatz Kommune statt. Unter dem Titel Fokus Kommune wird jeden Tag ein anderes Themenfeld aus dem Bereich kommunale IT beleuchtet. Am Dienstag spricht Uwe Lehnert von der SAKD über „xFinanz: Wenn Fachanwendungen miteinander reden.“ Der Vortrag am Mittwoch „Vielfalt ist nicht immer gut: Warum die Zukunft der ECM-Anbindung in einem Standard liegt“ wird von Robert Wander von Databund gehalten. Stephan Hauber vom Unternehmen HSH referiert am Donnerstag zum Thema „IT-Konsolidierung und digitale Identität“. Sirko Scheffler, ebenfalls von Databund, stellt die Frage: „Portalverbund und kommunale Fachverfahren nach einem Standard?“ am Messefreitag. (sav)

www.cebit.de
www.databund.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, pirobase imperia, Geoinform Softwarevertrieb, Ceyoniq, HSH, net-Com, Optimal Systems, naviga, codia, H&H, ekom21, Form-Solutions, Kommunix, Kolibri, CeBIT 2017



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
Zukunftskongress: Grundsatzrede des Bundes-CIO
[19.6.2018] In Berlin treffen sich mehr als 1.600 Teilnehmer aus Bund, Ländern und Kommunen sowie aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zum Zukunftskongress Staat & Verwaltung. Eröffnet wurde der Kongress von Bundes-CIO Klaus Vitt. mehr...
Zukunftskongress: Prozess-Management mit Picture
[15.6.2018] Um erfolgreiches Prozess-Management geht es nicht nur am Stand des Unternehmens Picture beim Zukunftskongress Staat & Verwaltung. Auch Vorträge sollen den Behördenmitarbeitern eine Hilfestellung bieten. mehr...
Zukunftskongress: SAP mit Stand und Vorträgen
[14.6.2018] Nicht nur mit eigenem Messestand wird das Unternehmen SAP den Zukunftskongress Staat & Verwaltung mitgestalten, sondern auch mit Vortragsangeboten. mehr...
CEBIT 2018: Innovation Award für Park-App
[13.6.2018] Eine Smartphone-App, die Nutzern bei der Parkplatzsuche hilft, hat jetzt den CEBIT Innovation Award 2018 erhalten. mehr...
Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat auf der CEBIT das Projekt AIPARK mit dem CEBIT Innovation Award 2018 ausgezeichnet.
Zukunftskongress: ServiceNow von operational services
[13.6.2018] Wie sich Fachverfahren der öffentlichen Hand mit ServiceNow auf Knopfdruck digitalisieren lassen, zeigt das Unternehmen operational services beim Zukunftskongress Staat & Verwaltung. mehr...
Suchen...

 Anzeige

ekom21
Aktuelle Meldungen