Arnsberg:
Bürgermeister startet WhatsApp-Kanal


[17.5.2018] Als direkte Kontaktmöglichkeit für die Bürger hat der Arnsberger Bürgermeister Ralf Paul Bittner einen WhatsApp-Kanal eingerichtet. Er soll der gegenseitigen Information dienen.

Mit WhatsUp Arnsberg bietet der Arnsberger Bürgermeister Ralf Paul Bittner ein neues Kommunikationsformat an. „Ich möchte mehr direkte Bürgernähe ermöglichen und bei Bedarf ansprechbar sein“, erklärt Bittner. „WhatsApp als Kontaktmöglichkeit soll das bisher bestehende Portfolio um eine weitere Option ergänzen. Heutzutage nutzen so viele Menschen WhatsApp für ihre tägliche Kommunikation, dass wir diesen Weg nicht missen möchten. Insbesondere möchte ich damit auch eine bessere Kommunikation mit den Jugendlichen und jungen Heranwachsenden in der Stadt erreichen.“
Wie die nordrhein-westfälische Kommune mitteilt, bündelt WhatsUp Arnsberg gleich zwei Angebote. Über eine Chat-Funktion können die Bürger den Bürgermeister direkt kontaktieren, etwa um Themen, Ideen oder Anfragen mitzuteilen. Der Bürgermeister selbst und seine direkten Mitarbeiter aus dem Bürgermeisteramt lesen und beantworten die Nachrichten während der gängigen Dienstzeiten. Darüber hinaus beinhalte das Angebot einen Informationskanal. Hierbei sendet der Bürgermeister wichtige Themen und Nachrichten an alle interessierten Nutzer. „Auf diesem Wege teile ich den interessierten Abonnentinnen und Abonnenten direkt mit, was mir persönlich oder uns als Verwaltung thematisch am Herzen liegt“, erklärt Ralf Paul Bittner. Um den WhatsApp-Zugang des Bürgermeisters nutzen zu können, muss eine Nachricht mit Vor- und Nachnamen sowie dem Begriff Chat oder Info an die entsprechende Rufnummer gesendet werden. (ve)

Weitere Informationen und Anmeldung für den WhatsApp-Kanal (Deep Link)
http://www.arnsberg.de

Stichwörter: Social Media, Arnsberg, WhatsApp



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
Bayreuth: App für Stadt und Kreis Bericht
[12.4.2019] Eine gemeinsame Version der App Integreat, die nach Deutschland zugewanderte Personen in ihrer Landessprache informiert, haben Stadt und Landkreis Bayreuth entwickelt und können so Synergien nutzen. mehr...
Start der Integreat-App in der Region Bayreuth.
Österreich: Amt kommt aufs Smartphone
[21.3.2019] Mit dem Digitalen Amt steht in Österreich eine App für mobile Endgeräte zur Verfügung, die Behördengänge künftig ersparen soll. Die Besonderheit: Erstmals werden alle Informationen und Services der Behörden auf einer Plattform zusammengeführt. mehr...
Digitales Amt im österreichischen Bundeskanzleramt vorgestellt.
Ahrensbök: Neu bei WhatsApp
[27.2.2019] Als erste Kommune in Schleswig-Holstein informiert die Gemeinde Ahrensbök ihre Bürger künftig per WhatsApp. Sollten sich nicht mehr Bürger dafür interessieren als für den Facebook-Auftritt des Bürgermeisters, wird der Service wieder eingestellt. mehr...
Ahrensbök will als erste Gemeinde in Schleswig-Holstein ihre Bürger über WhatsApp erreichen.
Karlsruhe: Bürger gestalten App mit
[23.1.2019] In die Entwicklung der Multifunktions-App digital@ka können sich Karlsruher ab sofort einbringen, indem sie der Stadt über das Beteiligungsportal mitteilen, welche Angebote wünschenswert wären. mehr...
Nächtliche Veranstaltungen und Bürgerdienste: Die Multifunktions-App digital@ka soll zukünftig unterschiedliche Angebote unter einem digitalen Dach vereinen.
Ludwigsburg: Infos in der Hosentasche
[21.12.2018] Einen neuen digitalen Helfer hat die Stadt Ludwigsburg vorgestellt: eine App bietet Bürger Service und Informationen über die Kommune. mehr...
Die Ludwigsburger Bürger-App informiert auch unterwegs.
Suchen...

 Anzeige

ekom21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
Govii UG (haftungsbeschränkt)
06108 Halle (Saale)
Govii UG (haftungsbeschränkt)
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen