Bayern:
App geplant


[22.1.2020] In diesem Jahr möchte der Freistaat Bayern seine Bayern-App an den Start bringen. Das kündigte Judith Gerlach, Bayerns Staatsministerin für Digitales, auf der Innovationskonferenz DLD an.

Judith Gerlach, Bayerns Staatsministerin für Digitales, kündigt eine Bayern-App für die digitale Verwaltung an. Eine Bayern-App für die Verwaltung hat Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach für dieses Jahr in Aussicht gestellt. Damit sei der Freistaat Vorreiter innerhalb Deutschlands, sagte sie bei der Innovationskonferenz DLD in München. Im Bayernportal seien schon einige Dienstleistungen online abrufbar, Eltern- oder Pflegegeld könnten bereits elektronisch beantragt werden. Bis Ende 2020 sollen über 50 der am meisten nachgefragten Dienstleistungen integriert werden (wir berichteten). Jetzt gehe es darum, dass die Bürger diese Angebote auch mobil nutzen könnten, sagte die Ministerin im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk. Deshalb puscht Gerlach die Entwicklung einer Bayern-App als digitales Tor zur Verwaltung. Dazu gehören längerfristig auch auf den Einzelnen zugeschnittene Push-Nachrichten sowie regionale Informationen, meldet der Bayerische Rundfunk. Bei der Entwicklung beachtet werden sollen dabei das Once-Only-Prinzip, Interoperabilität und eine einfachere Authentifizierung. Diese soll nicht wie bisher über Ausweis und Kartenlesegerät erfolgen, sondern so, wie man beispielsweise seine Steuererklärung über Elster abgeben kann (wir berichteten). Und auch für ausreichenden Datenschutz muss gesorgt werden: „Die Absicherung der Daten hat absolute Priorität. Wir können uns als Staat da keinen Fauxpas erlauben. Das wäre ein riesiger Vertrauensverlust, wenn die Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürger und Bürgerinnen nicht sicher wäre“, sagte Judith Gerlach.
Es gehe auch nicht darum, Papierformulare einfach digital anzubieten, so die Ministerin weiter. In den bayerischen Digitallaboren sollen Verwaltung und Unternehmen unter Einbeziehung der Bürger die Verwaltungsakte anpassen und vereinfachen. Gerlach: „Digitalisierung der Verwaltung heißt nicht nur Elektrifizierung, sondern wir schauen uns auch die Prozesse an und wie man sie vereinfachen, effektiver machen kann.“ (sav)

https://www.stmd.bayern.de

Stichwörter: Portale, CMS, Apps, Bayern-App, Mobile Government, Digitallabore

Bildquelle: Jörg Koch / StMD

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Kreis Borken: Neues Kita-Portal online
[23.9.2020] Im Kreis Borken ging ein Internet-Portal an den Start, das Eltern die Suche nach der passenden Kita oder der Kindertagespflege erleichtern will. Nahezu alle Kommunen im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes Borken werden es nutzen. mehr...
krz: Neuerungen im Bürgerservice-Portal
[23.9.2020] Über die Portallösung, die das kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe seinen Kunden zur Verfügung stellt, haben verschiedene Kommunen im letzten Halbjahr neue Serviceangebote erhalten. So wurden beispielsweise Online-Dienste im Zulassungswesen leichter zugänglich gemacht. mehr...
Auch für die Gemeinde Stemwede hat das krz neue Online-Dienste etabliert und freigeschalten.
Hessen: Führerschein online beantragen
[21.9.2020] Im Main-Kinzig-Kreis ist ein Pilotprojekt zur Online-Beantragung von Führerscheinen der Klassen A und B gestartet. Im Rahmen der OZG-Umsetzung hatte Hessen beim Online-Führerschein die Federführung übernommen. mehr...
Berlin: Ein Klick macht den Unterschied Bericht
[18.9.2020] Das Online-Angebot der Berliner Verwaltung profitiert von einer neuen Supportkomponente: Der blaue „Service & Support“-Button führt direkt zu einem Frageassistenten, der Nutzern zielgerichtete Auswahlmöglichkeiten anbietet und ihr Anliegen direkt der richtigen Stelle zuordnet. mehr...
Über den blauen Service & Support-Button kommen Nutzer direkt zum Frageassistenten.
Hagen: Mängel, Müll und mehr in einer App
[16.9.2020] In Hagen startet mit großem Erfolg eine App, über die Bürger direkten Zugang zu Informationen aus der Verwaltung erhalten. mehr...
Start der ersten HagenApp.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
ProCampaign®
28195 Bremen
ProCampaign®
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
SIX Offene Systeme GmbH
70565 Stuttgart
SIX Offene Systeme GmbH
DSV Service GmbH
70173 Stuttgart
DSV Service GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen