Kassel:
Stadt startet eID-Kampagne


[11.4.2023] Mit einer eID-Kampagne wirbt die Stadt Kassel dafür, die eID-Funktion des Personalausweises zu aktivieren.

Am Kassel Service Point im Warenhaus Galeria können sich Bürger jetzt über die Vorteile der eID informieren. Schnell die Punkte in Flensburg einsehen, die 200 Euro Einmalzahlung für Studierende und Berufs- sowie Fachschüler beantragen und dann den Führerschein beantragen oder gleich das Auto anmelden. Was früher mit vielen Behördengängen verbunden war, geht heute auch von zu Hause aus mit der Online-Ausweisfunktion (eID) des Personalausweises. Allerdings haben viele Bürger die eID-Funktion ihres Ausweises noch nicht aktiviert.
Das will die Stadt Kassel ändern und hat dazu nun eine eID-Kampagne gestartet. Wie die Kommune berichtet, gibt es am Kassel Service Point im Warenhaus Galeria neben allgemeinen Informationen deshalb jetzt auch die Möglichkeit, die Online-Ausweisfunktion direkt auszuprobieren. „In einem ersten Schritt wollen wir die digitalen Kompetenzen gerade junger Menschen mithilfe von Multiplikatoren aus dem Bildungssektor ausbauen. Anlass ist die bundesweite Energiepreispauschale für Studierende und Fach- sowie Berufsschülerinnen und -schüler“, erklärte dazu Kassels Bürgermeisterin Ilona Friedrich. Gemeinsam mit dem Verein buergerservice.org bietet das Bürgeramt der Stadt Kassel am 25. April 2023 im Rahmen der eID-Kampagne Qualifizierungsmaßnahmen für Multiplikatoren an. „Diese können dann ihr Wissen in der Universität, in Jugendeinrichtungen und in Schulen weitergeben“, meint Kassels Bürgeramtsleiterin Anja Morell.
Wie die Stadt Kassel weiter mitteilt, können aktuell rund 60 Serviceleistungen der Stadtverwaltung mit der eID genutzt werden. Voraussetzung ist sie beispielsweise bei der Kfz-Zulassung oder zum Beantragen des Führungszeugnisses. Die Hürden zur Nutzung der eID seien dabei inzwischen deutlich geringer. „Bei der Einführung der eID-Funktion vor mehr als zehn Jahren waren die Anforderungen an die Nutzer noch hoch“, so Anja Morrell. „Man brauchte ein Kartenlesegerät, welches sich jedoch nur wenige Personen beschafft haben und es gab kaum Angebote, sodass die Motivation gering war, sich darum zu kümmern.“ Heute reiche ein aktuelles, NFC-fähiges Smartphone aus, welches mit dem Chip des Ausweises kommunizieren könne. „Viele kennen das bereits über das sichere und kontaktlose Bezahlen.“ (bw)

https://www.kassel.de/eid

Stichwörter: Digitale Identität, eID, Kassel

Bildquelle: Stadt Kassel/Schoelzchen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
eGovernment Monitor 2024: Immer mehr Menschen nutzen eID
[12.7.2024] In allen Bevölkerungsgruppen nutzen immer mehr Menschen die eID des Personalausweises. Das geht aus einer Vorabveröffentlichung des eGovernment Monitors 2024 hervor, bei der insbesondere die Nutzung und Akzeptanz staatlicher digitaler Identitäten ermittelt wurden. 
 mehr...
eGovernment Monitor 2024 ermittelt im Vergleich zum Vorjahr einen substanziellen Anstieg an eID-Nutzenden.
Aachen: Umstellung auf BundID
[1.7.2024] In Nordrhein-Westfalen tritt die vom Bundesinnenministerium betriebene BundID an Stelle des bisherigen landesspezifischen Nutzerkontos Servicekonto.NRW. Davon sind auch Kommunen betroffen. Aachen hat bereits umgestellt. mehr...
eIDAS 2.0: Digitale Brieftasche Bericht
[24.6.2024] Mit der Novellierung der eIDAS-Verordnung treibt die EU die Digitalisierung weiter voran: Eine digitale Brieftasche, welche die elektronische Identität der Bürgerinnen und Bürger trägt, soll ab 2026 verfügbar sein. mehr...
Mit der EUDI-Wallet digitale Dienste bequem nutzen.
Ceyoniq: Siegeln und Signieren mit FP Sign
[13.6.2024] Elektronisches Siegeln und Signieren soll bald auch mit der Informationsplattform Ceyoniq nscale möglich sein. Dazu will der Software-Anbieter den Technologie-Stack von FP Digital in seine Informationsplattform einbinden. mehr...
Willingen: Innovation im Tourismus Bericht
[11.6.2024] In der Gemeinde Willingen im Sauerland wurde eine eID-basierte digitale Kur- und Gästekarte implementiert. Davon profitierten Gäste, Beherbergungsbetriebe und die Kommune selbst. mehr...
Willingen erprobte die eID-basierte digitale Kur- und Gästekarte.
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
Aktuelle Meldungen