Bremen:
Online-Antrag für Unterhaltsvorschuss


[18.5.2021] Bremen entwickelt für den Bund digitale Verwaltungsleistungen aus dem OZG-Themenfeld Familie und Kind. Nun wird der digitale Antrag für Unterhaltsvorschuss oder Unterhaltsausfallleistungen in vier Pilotkommunen erprobt; ein späterer bundesweiter Roll-out ist vorgesehen.

In derzeit vier deutschen Städten – Bremen, Hamburg, Neuss und Wuppertal – können Alleinerziehende mit Anspruch auf Unterhaltsvorschuss oder Unterhaltsausfallleistungen ihren Antrag komplett online stellen. Die erforderlichen Dokumente und Nachweise müssen auch nicht per Post verschickt, sondern können hochgeladen werden. Das entsprechende Angebot wird in diesen Kommunen pilotiert; in einem zweiten Schritt soll es auf ganz Deutschland übertragen werden. Dies gaben jetzt der Senator für Finanzen und die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport aus Bremen bekannt.
Unterhaltsvorschuss-Online sei der erste Teil eines Bündels von 21 Online-Dienstleistungen im OZG-Themenfeld Familie und Kind, die in Bremen maßgeblich entwickelt werden. Der Bund hat dafür aus dem Programm zur Corona-Folgenbekämpfung 134 Millionen Euro bereitgestellt (wir berichteten). Bremen ist für die Konzeption, Steuerung und zu einem großen Teil auch für die Entwicklung der notwendigen technischen Infrastruktur und Online-Dienste im Themenfeld Familie und Kind zuständig und baut dabei laut eigenen Angaben auf die Erfahrungen aus dem Pilotprojekt Einfach Leistungen für Eltern (ELFE) auf, mit dem Eltern bald online eine Geburtsurkunde sowie Kinder- und Elterngeld beantragen können (wir berichteten).
Bis Ende 2022 sollen in Bremen Anwendungen für weitere vollständig digitale Anträge entwickelt werden, darunter die Anträge auf Eheschließung, Namensfestlegung und Namensänderung, Kita-Anmeldung, Leistungen rund um die Schwangerschaft und auf Pflegekindergeld. Dazu arbeiten die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, der Senator für Inneres und der Senator für Finanzen zusammen. Eingebunden sind zudem die Senatorin für Kinder und Bildung, die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz und der Senator für Kultur. (sib)

https://www.bremen.de

Stichwörter: Portale, CMS, Bremen, Hamburg, Wuppertal, Neuss, Onlinezugangsgesetz (OZG), Familie & Kind



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Kaufbeuren: Vor-App informiert Bericht
[7.6.2021] Schneller informiert sind die Bürger in Kaufbeuren, denn die Stadt sendet Nachrichten in Echtzeit an deren Smartphones. Die dazu eingesetzte Whitelabel-App kann auch in anderen Gemeinden binnen weniger Tage starten – und bringt mehr als nur den Newsfeed mit. mehr...
Kaufbeuren informiert in Echtzeit.
Region Hannover: Digitale Aktenführung
[4.6.2021] In der Region Hannover nutzen bereits 5.000 Verwaltungsmitarbeiter das Dokumenten-Management-System enaio des ECM-Spezialisten Optimal Systems. Für die Implementierung ist der öffentliche IT-Dienstleister Hannoversche Informationstechnologien (hannIT) verantwortlich. mehr...
Norderstedt: Chatbot Nordi unterstützt Bericht
[3.6.2021] Seit einem Jahr unterstützt Chatbot Nordi den Bürgerservice Norderstedts. Nicht zuletzt in der Corona-Pandemie hat sich der digitale Assistent bewährt. Die Kommune konnte mit seiner Hilfe besser den Informationsbedarf der Bürgerinnen und Bürger bedienen. mehr...
Chatbot Nord ist auch mobil zu erreichen.
Grafschaft Bentheim: Digitalisierung aktiv gestalten
[3.6.2021] Eine effiziente und durchgängige Bearbeitung ohne Medienbrüche – dazu soll die Digitalisierung in der Grafschaft Bentheim führen. Eine wesentliche Rolle spielt dabei die Portallösung OpenR@thaus. mehr...
Norden: Geburtsurkunde online beantragen
[2.6.2021] Bürgerinnen und Bürger der Stadt Norden in Ostfriesland können ihre Geburtsurkunde ab sofort online beantragen. Dieser Service ist nur ein kleiner Teil der Plattform OpenR@thaus. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 6/2021
Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
ADVANTIC GMBH
23556 Lübeck
ADVANTIC GMBH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen